home architektur Wohnturm mit Holzaufsatz
Architektur
16.05.2017 - Das Stockholmer Architekturbüro C.F. Møller will in der schwedischen Stadt Västerås ein 22-stöckiges Gebäude errichten, dessen obere sieben Geschosse aus Holz bestehen.

Im Wettbewerb um den Wohnturm setzte sich C.F. Møller gegen Wingårdhs und Tham & Videgård Arkitekter durch. Foto: C. F. Møller

Unten Beton, oben Holz: Dieser Entwurf eines Wohnturms für die Stadt Västerås westlich von Stockholm überzeugte die Jury des Wettbewerbs, den der schwedische Wohnungsbauentwickler Riksbyggen unter drei Architekturbüros veranstaltet hat, berichtet das Magazin „BauNetz“ online. Der geplante Bau von C.F. Møller, der bis zum 15. Stock aus Beton und darüber aus Holz besteht, habe einen ellipsenförmigen Grundriss und allumlaufend Balkone, die im Winter geschlossen werden können, heißt es weiter.

Geht es nach den Architekten, wird das Erdgeschoss Restaurants und Läden beherbergen, die restlichen Stockwerke sind Wohnungen vorbehalten. Der 15. Stock, die Schnittstelle der Konstruktion, ist als Garten für alle Bewohner geplant. „Ein schönes Haus, das die Wohnungsgrößen gut aufteilt und die Grundfläche optimal nutzt, sowohl in Bezug zum Ort als auch aufgrund des davor entstehenden Platzes“, zitiert „BauNetz“ die Jury.

C. F. Møller

Bericht „BauNetz“

Kommentar schreiben

Zum Newsletter anmelden

holzmag 0317eb_schriftzug
Die Themen im Heft 03.2017
  • Stroh, Holz und Lehm: Zwei Studenten wollen die ökosoziale Wende.
  • Holzbau in Kärnten: Branchen-Aufschwung durch außergewöhnliche Holzprojekte.
  • Nadelbaum: Auf Tuchfühlung mit der Douglasie.
  • Digitalisierung: Was der Begriff "Industrie 4.0" für die Holzbranche bedeutet.
  • Holzverbindungen: Mit dem Holznagel zum mehrgeschossigen Bau.
star_banner