home architektur Holzskulptur zum Anfassen
Architektur
25.07.2017 - Im Freilichtmuseum Seurasaari im finnischen Helsinki kombiniert die temporale Holzskulptur Y moderne Architektur mit traditionellem Holzhandwerk.

Hineingehen, anfassen und entdecken ist bei der Holzskulptur Y ausdrücklich erwünscht. Foto: © SWANG

Der markante, rund elf Meter lange, Holztrichter entstand in Zusammenarbeit internationaler Architekten und Schreiner mit dem finnischen Nationalmuseum und soll die Besucher zum Verweilen und Reflektieren einladen. Platziert mitten in einem historischen Bauernhof betont Y den Kontrast zwischen Neu und Alt und verändert bewusst die gewohnte Museumsumgebung.

Y vereint digitale Fertigung mit klassischer Holzbearbeitung, die Schreiner nutzten einerseits traditionelle Handwerksmethoden, um das Projekt zu entwickeln, während die Architekten, &' [Emmi Keskisarja & Janne Teräsvirta & Company Architects], andererseits digitale Design- und Produktionswerkzeuge verwendeten. Das Ergebnis: eine Skulptur aus vorgefertigten, kreuzlaminierten und durch 568 Holzkeile verbundenen Holzelementen, die wie ein riesiges Holzgelenk anmutet. Die Verwendung von Holz soll dem Kunstwerk ein Gefühl der Vertrautheit geben, das pixelige Aussehen wirkt gleichzeitig futuristisch.

Die temporäre Installation ist bis 15. September im Freilichtmuseum Seurasaari ausgestellt.

Quellen: inhabitat.com, archdaily.com

Webseite &' [Emmi Keskisarja & Janne Teräsvirta & Company Architects]

Freilichtmuseum Seurasaari

Kommentar schreiben

Zum Newsletter anmelden

Videotipp der Redaktion

Holz ist der Baustoff für die Generationen von heute und morgen. Und wann bauen Sie ihr Holzhaus?

Veranstaltungen & Termine

Floating Room Competition
Einreichschluss: 01.09.2017
www.archistart.net

Bau + Energie Messe Bern
21.-24.9. 2017, Bern
www.bau-energie.ch

IMS Architecture Camp Wood

11.-14.10.2017, Forum Brixen, Dolomiten
Anmeldeschluss: 31.08.2017
www.ims.bz
holzmagazin0517eb_schriftzug
Die Themen im Heft 05-2017
  • Auf 16,70m über dem Straßenniveau lässt sich gut spielen: Deutschlands höchstgelegenste KITA.
  • Tiny Housing liegt voll im Trend. Wohin stellen Sie Ihr Tiny House?
  • Ein Schädling bedroht die Eschenbestände in Österreich.
  • Lärmreduzierung im Innenraum durch den Einsatz von Akustikplatten.
  • Die Planung der Holzbauarbeiten des HoHo Wiens sorgt für besondere logistische Herausforderungen.
star_banner