home branche Binderholz baut Kapazitäten in Finnland aus
Branche
28.02.2017 - Die Tiroler Binderholz Gruppe übernimmt an ihrem finnischen Standort in Lieska ein Hobelwerk und ein Leimbinderwerk von der Anaika Wood Group im Rahmen eines Asset Deals.

Mit Anfang 2016 hatte Binderholz die Sägewerke an den Standorten Lieksa und Nurmes übernommen. Foto: Binderholz

Durch den Kauf werde Binderholz seine Position in der Weiterverarbeitung am Weltmarkt weiter ausbauen, informiert das Unternehmen in einer Aussendung. Der Kaufvertrag wurde in der vergangenen Woche unterzeichnet, als Teil der Vereinbarung werde die gesamte Belegschaft von 36 Mitarbeitern übernommen und in die Binderholz Nordic Oy integriert. Binderholz erwirbt mit der Übernahme außerdem den gesamten Maschinenpark, auch die bestehende JAS-Zertifizierung werde von Anaika übernommen.

Die vorhandene Produktionskapazität soll gemäß Binderholt schrittweise durch Aufbau eines durchgängigen Dreischichtbetriebes ausgefahren werden, weitere Optimierungen sind vorgesehen. Das Produktportfolio werde überwiegend auf die außereuropäischen Märkte wie etwa Japan, China, oder die USA abzielen. In Zukunft sollen vorwiegend Kiefer-Lamellen aus dem Werk Nurmes zu Leimbindern verarbeitet und verschiedenste Hobelprodukte in Fichte und Kiefer produziert werden. Mit der Übernahme gehe man „einen weiteren Schritt zum Vollsortimenter für den asiatischen und den US-amerikanischen Markt.“

Binderholz 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Newsletter anmelden

holzmag 0816eb_schriftzug
Die Themen im Heft 08.2016
  • Passivhausvorbild am Dach: Die Roofbox zeigt wie urbanes Wohnen geht
  • Nach oben hin viel Luft – internationaler Wettlauf im Holzhochhausbau.
  • Messevorschau: BAU 2017 in München
  • Alles Akku: Das können Akku-Geräte schon heute.
star_banner