home branche Holzeinschlag in Österreich gesunken
Branche
15.05.2017 - 2016 wurden im österreichischen Wald 16,76 Millionen Erntefestmeter ohne Rinde genutzt - 786.000 Erntefestmeter weniger als im Jahr davor.

Ein Rückgang von 8 % beim Holz zur energetischen Nutzung wurde teilweise durch ein Plus von 3 % beim Industrieholz kompensiert.Foto: BMLFUW/Alexander Haiden

Die Holznutzung liege damit laut offizieller Holzeinschlagsmeldung des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) um 4,48 % unter dem Vorjahreswert und um 3,45 % unter dem fünfjährigen Durchschnitt. Der Anteil des Nadelholzes am Gesamteinschlag habe 2016 83 %, jener des Laubholzes 17 % betragen, heißt es weiter.

27 % des Einschlages entfielen auf Holz zur energetischen Nutzung, der Anteil des Sägerundholzes betrug 54 %, jener des Industrierundholzes 19 %. Mit insgesamt 5,36 Mio. Erntefestmeter ohne Rinde fiel um 27,86 % weniger Schadholz als im Vorjahr an: „Die Maßnahmen des Borkenkäferbekämpfungsprogrammes von Bundesminister Rupprechter zeigten somit Wirkung“, informiert das BMLFUW auf seiner Webpage.

Download Holzeinschlagsmeldung 2016

Webseite BMLFUW 

Kommentar schreiben

Zum Newsletter anmelden

holzmag 0317eb_schriftzug
Die Themen im Heft 03.2017
  • Stroh, Holz und Lehm: Zwei Studenten wollen die ökosoziale Wende.
  • Holzbau in Kärnten: Branchen-Aufschwung durch außergewöhnliche Holzprojekte.
  • Nadelbaum: Auf Tuchfühlung mit der Douglasie.
  • Digitalisierung: Was der Begriff "Industrie 4.0" für die Holzbranche bedeutet.
  • Holzverbindungen: Mit dem Holznagel zum mehrgeschossigen Bau.
star_banner