home branche Die Gewinner beim Holzbaupreis Steiermark 2017
Branche
24.10.2017 - Der Holzbaupreis, ins Leben gerufen von der Landesinnung Holzbau, „Besser mit Holz“ und proHolz, zählt seit über zwei Jahrzehnten zu den wichtigsten Bau-Preisen der Steiermark.

Mit „großartiger Baukunst“ gewann die Pferdezuchtanlage des Gutshofs Admontbichl gleich zwei Kategorien. Foto: HBP Stmk/G. Ott

Aus 152 Einreichungen, die nach nach den Kriterien Architektur, Handwerkskunst und innovative Funktionalität bewertet wurden, wählte die Jury heuer neun Preisträger in zehn Kategorien. Erstmals wurde in diesem Jahr ein Preis in der Kategorie „Grenzenlos“ für Holzbauten außerhalb der Steiermark vergeben, zusätzlich wurde via Online-Voting der „Publikumspreis“ für den beliebtesten Holzbau ermittelt.

Als „beispielhaft unaufgeregt an der richtigen Grenze zur anonymen Architektur“ lobte die Jury den Sieger in der Kategorie „Einfamilienhaus“, das  „Leben in der Scheune“ getaufte Umbauprojekt einer Scheune zum Wohnhaus in Thal bei Graz. Die Kategorie „Revitalisierung“ entschied das „Schlafhaus zum Gehöft“ für sich, in der Kategorie „Urbane Wohnraumerweiterung“ gewann die Aufstockung „Wilder Mann“ in der Altstadt Graz – das Ergebnis füge sich „nun erstaunlich geschmeidig in das Kunterbunt der dichten Nachbarschaft ein, als sei es mit der Zeit so gewachsen“, so die Jury.

Das Studierenden-Wohnheim „Mineroom Leoben“ siegte in der Kategorie „Mehrgeschossige Wohnbauten“. Hier habe man laut Jury die Chance genutzt und ein Kartenhaus gestapelt, das die Schuldigkeit und Verantwortung, die aus solch einer Größenordnung gegenüber dem Stadtraum und Wachstum entsteht, einlöst. Die Kategorie „Öffentliche und gewerbliche Bauten“ gewann die Erweiterung und der Umbau der Volksschule Viktor Kaplan in Graz, in der „Besser mit Holz“-Kategorie siegte die Peterskirche St. Lambrecht.

Die „Landwirtschaftliche Bauten“-Kategorie gewann die Pferdezuchtanlage auf dem Gutshof Admontbichl, die in der Kategorie „Handwerkliche Leistungen“ ebenfalls überzeugen konnte. Das MIBA Forum Laakirchen siegte in der Kategorie „Holzbau grenzenlos“ mit seiner mutigen Interpretation des Traditionellen, der „Publikumspreis“ ging an den Informationsstand „Holzgrid“, der von Studierenden des Masterstudiengangs Architektur an der FH Joanneum für den Steirischen Bauernbund entworfen wurde.

Die ausgezeichneten Objekte zeigen die Stärken des Rohstoffs Holz, so die Auslober: klimafreundlich, gesund und baulich schnell und vielseitig einzusetzen. Jury-Vorsitzender Roland Winkler kommentiert: „So entstand Baukultur, die über viele Jahrzehnte Zeugnis darüber ablegen wird, in welcher Kunstfertigkeit wir heutzutage zu bauen imstande sind.“

Holzbaupreis Steiermark

Kommentar schreiben

Zum Newsletter anmelden

Messekalender

Vergessen Sie keine Fachmesse mehr. Wir bieten Ihnen die wichtigsten Termine der Holzbauszene in einem übersichtlichen Kalender. Buchen Sie jetzt Ihren Werbeplatz! mehr Info
holz Kalender web

Videotipp der Redaktion

Vorarlberg setzt auf die heimische Ressource Holz. Architektur, Ökologie & gutes Handwerk bilden dabei die Formel zum Erfolg.
hm0717 Covereb_schriftzug
Die Themen im Heft 07-2017
  • Wenn Ästhetik und Statik  Hand in Hand gehen, können wir nur staunen.
  • Das teuerste heimische Holz ist anspruchsvoll. Vielleicht ist Nussholz auch gerade deshalb so beliebt in der Möbelindustrie?
  • Personalrochaden des letzten Jahres kurz und knapp zusammengefasst.
  • Was ist öko? Ein kurzer Überblick über Norm, Zertifikate und Gütesiegel.
star_banner