home technik Drohnen für den Wald
Technik
25.09.2017 - Wissenschaftler der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt im deutschen Baden Württemberg testen den Einsatz von Drohnen zum Erforschen des Zustands der Wälder.

Derzeit werden die Wälder in Deutschland im Schnitt alle zehn Jahre vermessen – Drohnen könnten in Zukunft rascher und präziser Daten und Zahlen liefern. Foto: pixabay.com

Die Drohnen sollen Luftaufnahmen und Laserscans liefern, mit denen Schäden und Veränderungen im Wald rasch festgestellt werden können, berichtet die „Südwest Presse“ online. Außerdem könne zum Schutz des Waldes schneller gehandelt werden: „Mit der bisherigen Technik, zum Beispiel Vermessungskarten und Datenblättern, sei dies kaum möglich.“

Durch den Einsatz der Drohnen lasse sich zum Beispiel erfassen, welche Schäden Borkenkäfer angerichtet haben oder welche Bäume absterben, so das „Handelsblatt“ online. „Drohnen und Flugzeuge liefern Bilder, die über spezielle Programme ausgewertet werden." Die neue Technik werde derzeit erprobt und fit für den Alltagseinsatz gemacht. Die bisherigen Erfahrungen seien positiv, schreibt die „Südwest Presse“ unter Berufung auf einen Sprecher der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA).

Bericht „Südwest Presse“

Bericht „Handelsblatt“

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) Baden-Württemberg

Kommentare  

#1 Trinidad 2017-10-05 02:29
Parabéns pelo escrito, utilizou palavra simples de
distinguir e também o escrito conquanto
ficou muito rico em conteúdo. Espero que avance à grafar constantemente.


my blog; acompanhantes morenas: http://gatasprive.com.br/morenas/

Kommentar schreiben

Zum Newsletter anmelden

Messekalender

Vergessen Sie keine Fachmesse mehr. Wir bieten Ihnen die wichtigsten Termine der Holzbauszene in einem übersichtlichen Kalender. Buchen Sie jetzt Ihren Werbeplatz! mehr Info
holz Kalender web

Videotipp der Redaktion

Vorarlberg setzt auf die heimische Ressource Holz. Architektur, Ökologie & gutes Handwerk bilden dabei die Formel zum Erfolg.

Zitat der Woche

„Holz hat eindeutig den Vorteil ganzjährig montiert werden zu können.“
Rupert Burgschwaiger, Geschäftsführer Holzbau Burgschwaiger
hm0717 Covereb_schriftzug
Die Themen im Heft 07-2017
  • Wenn Ästhetik und Statik  Hand in Hand gehen, können wir nur staunen.
  • Das teuerste heimische Holz ist anspruchsvoll. Vielleicht ist Nussholz auch gerade deshalb so beliebt in der Möbelindustrie?
  • Personalrochaden des letzten Jahres kurz und knapp zusammengefasst.
  • Was ist öko? Ein kurzer Überblick über Norm, Zertifikate und Gütesiegel.
star_banner