In der brasilianischen Metropole soll im Viertel Vila Madalena ein 13-stöckiges Hochhaus aus Holz realisiert werden.
Holz als Baumaterial für ein Hochhaus ist inr São Paulo etwas komplett Neues. Foto: Amata/Triptyque/Divulgação
Das Architekturbüro Triptyque und das Forstunternehmen Amata wollen mitten in der Stadt eine grüne Oase schaffen, berichtet „BauNetz“ online. Die „13 Stockwerke mit einer Gesamtfläche von 4.700 Quadratmetern werden komplett aus CLT-Holzplatten geplant“, heißt es. Entstehen solle eine expressive Struktur aus Diagonalträgern und hervortretenden Etagenplatten, die insgesamt eine weit abgetreppte Baufigur formen.

Neben Holz werde bei dem „Amata“ genannten Hochhaus Glas ein maßgebliches Material sein. In dem Holzgbäude sollen Wohnungen, Büros, Geschäfte und Gastwirtschaft untergebracht werden. „Das Joint-Venture aus Architekturbüro und Holzgewerbe will mit dem Projekt einen Beitrag zum ökologischen Wandel in Brasilien leisten“, schreibt „BauNetz“.

Bericht „BauNetz“

Webseite Triptyque

Webseite Amata

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.