In der Hafencity soll am Baakenhafen ein 64 Meter hohes, 18-stöckiges Hochhaus aus massivem Holz entstehen.
Bis auf die Treppenhauskerne werden alle Gebäudeteile der „Wildspitze“ aus Holz bestehen. Foto: © Störmer Murphy and Partners
Das Projekt mit dem Namen „Wildspitze“ soll neben rund 190 Wohnungen einen Ausstellungsbereich der Deutschen Wildtier Stiftung, die das Projekt gemeinsam mit Garbe Immobilien entwickelt hat, beherbergen. Das Holz-Hochhaus auf dem Grundstück am Wasser im östlichen Teil der Hafencity entstehe nach einem Entwurf des Hamburger Architekturbüros Störmer Murphy and Partners, berichtet „shz.de“. Nur die Treppenhauskerne seien aus Stahlbeton, alle übrigen Gebäudeteile – auch die tragenden – sowie die Gebäudehülle sollen vollständig aus Holzwerkstoffen hergestellt werden.

Der Holzturm werde von einer gläsernen zweiten Fassadenhaut umgeben sein, die als Lärm-, Witterungs- und Brandschutz diene, heißt es weiter. Hinter der Hülle werde jede Wohnung über eine Loggia mit besten Ausblick verfügen, für die Bewohner sind außerdem Car-Sharing und Elektro-Ladestationen geplant. Der Bauantrag soll Mitte 2019 erfolgen, die Fertigstellung 2021, berichtet „Radio Hamburg“. Die Kosten für den Holzriesen sind mit 100 Millionen Euro veranschlagt.

Bericht „shz.de“ 

Bericht „Radio Hamburg“ 

Webseite Störmer Murphy and Partners 

Webseite Deutsche Wildtier Stiftung 

Webseite Garbe Immobilien

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.