Was man über sich selbst gerne hören würde, kann man über diese einzigartigen Möbelstücke auf jeden Fall behaupten: Ein Upcycling der besonderen Art bieten zwei Unternehmer aus Wien.
Die Boote werden von lokalen Manufakturen in Indonesien produziert und können im oceanwood Showroom in der Felbigergasse betrachtet werden. Fotocredit: Oceanwood
Mit ihrem Startup oceanwood schaffen die beiden Wiener Clemens Hollerer und Georg Heinz Möbelunikate ganz nach dem Motto „aus alt, mach neu“. Die Besonderheit an den Möbeln? Das dafür verwendete Holz stammt von Booten indonesischer Fischer. Nachhaltigkeit hat in dem Unternehmen einen besonders hohen Stellenwert. Daher wird das das alte Tropenholz der Fischerboote einfach noch einmal verwendet. „Deshalb sind wir auf unsere Idee, aus alten Booten neue Möbel zu kreieren sehr stolz. Sie gibt uns die Gelegenheit, Nachhaltigkeit konkret zu machen und ist unser aktiver Beitrag für eine bessere Welt“, heißt es aus dem Unternehmen. Zu den meist genutzten Holzarten bei oceanwood zählen unter anderem Teak, Bankirai oder Mahagoni, die allesamt sehr robust sind und vielen Wetterlagen standhalten. Somit sind die Möbel auch für eine Outdoor-Nutzung gewappnet.

Möbel für Individualisten
Die Bandbreite der Möbel ist groß und reicht von Sofas, Kommoden und Bücherregalen bis hin zu Weinregalen und Spiegeln. „Die Farbgebung ist bei jedem Stück anders, da die originale Farbe des Bootes bei der Möbel-Herstellung einfach beibehalten wird“, so Clemens Hollerer über ihre Idee. Jedes Stück bekommt dadurch seinen eigenen optischen Charakter und versteht sich somit als Einzelstück.

Mehr dazu finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.