home architektur Graz: Erster Krankenhausbau in Vollholzbauweise
Architektur
01.02.2018 - Die steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft KAGes eröffnete im Zentrum des Geländes des LKH Graz Süd-West kürzlich einen Holz-Pavillon, der in wenigen Wochen seinen Betrieb aufnimmt.
Das „Holzkrankenhaus“ bietet auf 1.500 m² Platz für 18 Patientenzimmer, ergänzende Aufenthaltsräume, vier Therapieräume und zusätzliche Räume für Verwaltung und Administration. Foto: proHolz Steiermark

Der moderne hölzerne Pavillon soll für die nächsten 15 Jahre die unterschiedlichsten Stationen der Klinik beherbergen, deren Gebäude in der Zwischenzeit generalsaniert werden. Der Entwurf von Irmfried Windbichler, der ursprünglich mit anderen Baumaterialien geplant war, wurde von Simon Speigner von sps-architekten in eine Holz-Modulbauweise umgeplant. „Hier ist ein neuer Weg beschritten worden. In dieser Form gibt es das noch nicht. Holz sorgt für ein wohnliches Ambiente im Krankenhausbau und ein angenehmes Raumklima durch atmungsaktive Wände. Als Material steht es dem Menschen einfach näher“, so Speigner.

Die unterschiedlichsten Bedürfnisse der einzelnen Stationen zu berücksichtigen, sei eine besondere Herausforderung bei der Planung gewesen, heißt es in einer Aussendung von pro:Holz Steiermark. Neben den Aspekten der Funktionalität seien die Nachhaltigkeit und das Schaffen einer gesunden Atmosphäre die vorrangigen Ziele gewesen – Gründe, die schließlich für die Ausführung in Holz sprachen. Auch im Innenausbau wurde mit Holzwänden und Holzböden großflächig auf den heimischen Rohstoff gesetzt. Insgesamt wurden 670 m³ Holz für Bau und Innenausbau verwendet, 1.000 m² Eichenparkett verlegt und 1.200 m² Lärchenfassade montiert.

Großer Vorteil durch die gewählte Modulbauweise in Holz sei die mit sechs Monaten extrem kurze Bauzeit sowie die leichte Versetzbarkeit, heißt es weiter. Der hohe Vorfertigungsgrad der Holzmodule hatte außerdem den zusätzlichen Effekt, dass der umgebende Krankenhausbetrieb kaum durch Lärm oder Staub beeinträchtigt war. Die Zimmer des Pavillons seien nach Nutzungsende wiederverwendbar und können an einen anderen Ort wieder aufgestellt werden.

„Unsere Erwartung ist, dass hier keine typische Krankenhausatmosphäre entsteht, sondern der Baustoff Holz die spezielle therapeutische Atmosphäre und die Genesung während des Krankenhausaufenthaltes und darüber hinaus unterstützt“, sagt Michael Lehofer, Ärztlicher Direktor des LKH Graz Süd-West, Standort Süd.

proHolz Steiermark 

Webseite KAGes 

Webseite sps-architekten 

Webseite Architekt Irmfried Windbilcher

Kommentare  

#1 Michael Flach, Uni Innsbruck 2018-02-06 14:29
Ganz neu ist das nicht weil wir vor 25 Jahren mit Yves Perret, Architekt ein Krankenhaus, bzw. ein Röntgenzentrum völlig metallfrei in Massivholz gebaut haben.
LG

Kommentar schreiben

Zum Newsletter anmelden

Abstimmung

Was denken Sie, ist der Baustoff der Zukunft?

Messekalender

Vergessen Sie keine Fachmesse mehr. Wir bieten Ihnen die wichtigsten Termine der Holzbauszene in einem übersichtlichen Kalender. Buchen Sie jetzt Ihren Werbeplatz für 2019! mehr Info
holz Kalender web

Zitat der Woche

„In der Steiermark wird der Holzbau von der Politik eingefordert und unterstützt.“
Simon Speigner, sps Architekten zu den Holzbauten auf dem ehemaligen Gelände der Hummelkaserne in Graz.

Veranstaltungen & Termine

IBO Werkstattgespräch
27.09.2018, Wien
www.ibo.at

Bau + Energie
27.-30.09.2018, Bern
www.bau-energie.ch

Europäisches Holzwerkstoff-Symposium
10.-12.10.2018, Hamburg
www.european-wood-based-panel-symposium.org
holzmag 0618 covereb_schriftzug
Die Themen im Heft 06-2018
  • Warum ein Architekten-Paar eine Torte für 500 Kinder baute
  • Wer gewinnt? Steil- oder Flachdach?
  • Studierende und Roboter bauten Pavillion.
star_banner
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.