Am 1. Juli hat das neue Terminal des Macton Cebu International Airport auf den Philippinen den Betrieb aufgenommen. Dabei handelt es sich um das erste Flughafen-Gebäude in Asien, dessen Konstruktion komplett aus Holz besteht.
Aufgrund der Erdbeben in dieser Region wurde eine Holzkonstruktion einer Stahlkonstruktion vorgezogen. Foto: Rubner Holzbau
Die dreigeschossige Konstruktion mit 65.000 m2 Fläche bietet einen Ankunftsbereich auf zwei Stockwerken und einen Abflugbereich im Obergeschoss, sowie Restaurants, Bars und ein Spa. Mit bis zu 12 Mio. Passagieren pro Jahr konnte der Flughafen seine Kapazität durch den Ausbau mehr als verdoppeln.

Die wellenförmige Tonnendach-Tragstruktur des neuen Gebäudes ist 15 m hoch und 30 m breit. Insgesamt sind darin 4.500 m3 Brettschichtholz verbaut. Diese wurden nicht nur gewählt, weil der Baustoff ökologischer ist als die zunächst geplante Stahlkonstruktion, sondern auch aufgrund seiner Strapazierbarkeit.

Stabilität aus Österreich
Auf den Philippinen müssen Gebäude Windstärken von bis zu 200 km/h aushalten können. Hinzu kommen die die Erdbeben, die die Region immer wieder belasten. Holz kann diesen Belastungen standhalten und bietet den Passagieren des Flughafens zusätzlich noch ein besonderes Flair, das man andernorts vergeblich sucht.

Der Bau wurde durch das Kärntner Unternehmen Rubner Holzbau durchgeführt (wir berichteten). Die Holzbalken wurden in Österreich gefertigt und sind über den Seeweg in die Phiilippinen gebracht worden, wo das Gebäude fertiggestellt wurde. Ebenfalls unter der Leitung des Herstellers und nach den strengeren europäischen Auflagen. (flb)

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.