home architektur Rax bekommt Oberschlupf
Geschützt
13.11.18 - Luftiger Mehrwert statt luftleere Konzepte für Österreichs Bergwelt: Elisabeth Dirnbacher konzipiert eine Unterstandshütte für die Raxalpe und zeigt mit diesem Referenzprojekt, dass moderne Architektur auch in der Natur seinen Platz und seine Berechtigung hat.
Der Oberschlupf bietet Schutz und Ausblick über die Bergwelt. Foto: Paul Sebesta

Auf 1.477 Metern Seehöhe weht einem die Bergluft frisch, klar und unverfälscht ins Gesicht. So ähnlich präsentiert sich auch der neue Oberschlupf auf der Raxalpe. Der Oberschlupf als Unterschlupf? Das Biwak erfüllt weit mehr als eine reine Schutzfunktion für Wanderer.

„Der Oberschlupf vereint die Funktion des Schutzes mit dem Bedürfnis nach der Entdeckung der Bergwelt“, so Elisabeth Dirnbacher. Ihr Beweggrund für das Projekt: Durch gebauten Raum, ist es möglich, die jeweilige Atmosphäre eines Ortes nicht nur zu bewahren sondern sogar zu vermehren und zugänglich zu machen. Der Oberschlupf bietet einen schlichten und geschützten Raum, indem man die Landschaft bestaunen kann.



Konzentration auf das Wesentliche
Für den Österreichischen Touristenklub (ÖTK), Auftraggeber des Projekts, stellt alpines Bauen stets eine Herausforderung dar. „Nicht die Größe eines Bauwerkes entscheidet über seine Komplexität“, ist sich DI Peter Speil (von Geschläger-Bau) bewusst. „Der OBERSCHLUPF strahlt Ruhe und Schlichtheit aus und bildet die Liebe zum Detail sowie das Engagement aller Beteiligten ab.“

Die Massivholzkonstruktion fügt sich dabei in die idyllische Bergwelt ein. Die angesprochene Liebe zum Detail wird bereits beim Blick auf die Fassade ersichtlich. Persönliche Botschaften vom Liebesschwur bis zum Hochzeitsdatum wurden während der Planungsphase im Zuge einer Spendenaktion des ÖTKs generiert und zieren nun die Holzlatten.

Innen Holz, außen Holz, draußen Holz
Reduzierte Formensprache zeichnet den Oberschlupf aus: klare Linien und kein Schnickschnack. Wie die herbe Berglandschaft, ist auch der Oberschlupf einfach und raugestaltet. Die fest eingebauten Möbel reagieren auf die reduzierten Bedürfnisse der Alpinisten: ein massiver Tisch mit Sitzbank und Blick auf die Berge.

Mehr Informationen, Bild- und Videomaterial auf www.oberschlupf.com.

Kommentar schreiben

Zum Newsletter anmelden

Abstimmung

Was denken Sie, ist der Baustoff der Zukunft?

Messekalender

Vergessen Sie keine Fachmesse mehr. Wir bieten Ihnen die wichtigsten Termine der Holzbauszene in einem übersichtlichen Kalender. Buchen Sie jetzt Ihren Werbeplatz für 2020! mehr Info
messekalender

Zitat der Woche

„In der Steiermark wird der Holzbau von der Politik eingefordert und unterstützt.“
Simon Speigner, sps Architekten zu den Holzbauten auf dem ehemaligen Gelände der Hummelkaserne in Graz.

Veranstaltungen & Termine

IBO Werkstattgespräch
27.09.2018, Wien
www.ibo.at

Bau + Energie
27.-30.09.2018, Bern
www.bau-energie.ch

Europäisches Holzwerkstoff-Symposium
10.-12.10.2018, Hamburg
www.european-wood-based-panel-symposium.org
Holzmagazin 07 18eb_schriftzug
Die Themen im Heft 07-2018
  • Welche Wirkung ein Musikpavillon im Tiroler Kirchdorf erzielt. 
  • Der Holzbau in Niederösterreich in Zahlen 
  • Was Abgerglaube mit Klettertürmen zu tun haben kann.
Starmühler Agentur & Verlag
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.