Der Neubau der shopware AG wurde mit dem Goldstatus der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen vorzertifiziert.
Das neue Gebäude der shopware AG wurde mit dem Goldstatus vorzertifiziert. Foto: Brüninghoff
Die shopware AG – ein Anbieter für E-Commerce Anwendungen – errichtet gerade im westfälischen Schöppingen einen Neubau. Das Bau-Unternehmen Brüninghoff steht dahinter und hat für den Kunden zu einer Holz-Hybrid-Bauweise gegriffen. Dafür erhielt es kürzlich eine Auszeichnung.

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen hat den Bau mit dem Goldstatus vorzertifiziert. Dabei handelt es sich um die zweithöchste Auszeichnungsstufe. Das Vorzertifikat bewertet die Qualität von Gebäuden schon in der Planungs- und Bauphase. Dabei berücksichtigt es Kriterien wie Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik, Prozesse und den Standort.

Holz bringt’s
Einen wichtigen Anteil an der Auszeichnung hat die Bauweise und gerade hier konnte Brüninghoff mit der gewählten Hybrid-Bauweise punkten. Das Bau-Unternehmen hat sich für den kubischen Neubau dazu entschlossen, Holz in den tragenden Außenwänden und auch in den Zwischendecken – hier gemeinsam mit Beton als Holz-Beton-Verbund-Geschossdecken – einzusetzen.

Da das Holz in mehreren Fällen den Stahlbeton ersetzte, wurde das Gebäude nicht nur ökologischer, sondern auch angenehmer für die zukünftigen Nutzer_innen. Der hohe Anteil an Holz ermöglichte es auch, möglichst wenig Beton in das Gebäude einzubringen. Dadurch entstand ein Substitutionseffekt, der die Ökobilanz des Gebäudes stark verbessern konnte. Zusätzlich zu den ökologischen Eigenschaften des Baustoffs Holz.

Vorfertigung bringt’s
Ein hoher Grad der Vorfertigung gewährleistet dabei zugleich einen bedarfsgerechten Materialeinsatz und somit eine ressourceneffiziente Bauweise. In Bezug auf die Ökobilanz und lebenszyklusorientierte Betrachtung ist auch die energetische Effizienz eines Gebäudes entscheidend.

Große Teile des Gebäudes wurden – ebenfalls ermöglicht durch den Baustoff Holz – bereits im Vorfeld gefertigt. Außenwände, Stützen, Unterzüge und Deckenelemente entstanden im Werk und mussten vor Ort lediglich verbaut werden, was einen zügigen Baufortschritt ermöglichte.

Die Verleihung des Vorzertifikats fand im Rahmen der Expo Real in München im Oktober 2018 statt.

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.