Seit 2003 lädt das Architekturfestival TURN ON ein, sich aktueller Architektur zu widmen und das Netzwerk zwischen Architektur, Wirtschaft und Politik auszubauen. Heuer stand das Festival unter dem übergeordneten Thema "QUALITÄT UND INNOVATION".
Die Zuhörer lauschten gebannt den Vorträgen im Radiokulturhaus. Foto: Turn On
Von 7.3. – 9.3. 2019 wurde es wieder architektonisch spannend im Radio-Kulturhaus. Vortragende aus dem In- und Ausland beschäftigten sich mit der Verbindung zwischen Wirtschaft, Politik und Architektur und gaben einen Einblick in aktuelle Bauprojekte. 

Vortrag ohne CO2-Belastung
Der Festvortrag 2019 am Freitagvormittag hielt Leo Van Broeck, Flemish Government Architect in Brüssel, zum Thema "Quality as a Bridge between Architecture und Politics". Über Skype spricht er über seine Arbeit und erwähnt dabei bereits am Anfang seines Vortrages wie froh er ist, hier zu sein, ohne seine CO2 Belastung erhöhen zu müssen. 

Lebendige Architecture
Er und sein Team haben sich für seine Amtperiode als Government Architect in Brüssel zum Ziel gesetzt, sich unter anderem mit dem Thema der nachhaltigen Architecture zu beschäftigen und auch jungen Talenten eine Chance zu geben. Sie versuchen die Städte, für die sie zuständig sind, lebendig zu halten. Er zeigt anhand einiger Beispiele wie z.B. eine alte Kirche in Repton Park, London, in ein Hallenbad umfunktioniert wurde und ruft auf weg zu gehen von dem Denken, dass alles in der Funktion bleiben muss, in der es ursprünglich gedacht war. 

Veränderungen sind gewollt 
"A building dies the day it stops changing. Don't force the future on the object of the past, make the past a new part of the future", erklärt  Leo Van Broeck in seinem Vortrag und ruft damit dazu auf, Menschen und der Natur mehr Raum und Platz zu geben und das architektonische Erbe neu zu betrachten. 

Problemfaktor Mensch 
Dass der Mensch, wie er heute lebt, ein Problem ist, erklärt er anhand des Beispiels Tschernobyl. 32 Jahre nach der Katastrophe findet man in dem Sperrgebiet rund um den Reaktor eine Flora und Fauna, sowie selten gewordene heimische Tierarten, die dort Fuß gefasst haben. "We are a problem. If nature is only florishing if we leave, then we must learn and stay away", erklärt Leo Van Broeck.

Neben dem Festvortrag wurden innovative Bauprojekte vorgestellt. Folgende ArchitektInnen erzählten von ihren Projekten: 

Internationale ArchitektInnen tragen im „Dialog“ vor:  
  • Stig Mikkelsen – MIKKELSEN arkitekter, Kopenhagen
  • Thorsten Sahlmann – Renzo Piano Building Workshop, Partner, Paris
  • Reinhard Kropf – Helen & Hard, CEO, Oslo
  • Jan Horst – Chaix & Morel et Associés, Mitglied der Geschäftsleitung, Paris
  Österreichische ArchitektInnen, die u.a. referieren: 
  • Ernst Beneder – Architektur Ernst Beneder, Wien
  • Susanne Seyfert – Architekturbuero1, Partnerin, Linz
  • Mark Gilbert – trans_city Partner, Wien
  • Heribert Wolfmayr – heri&salli Architektur, Partner, Wien
  • Martin Lesjak – INNOCAD Architecture, CEO, Graz (sgl)

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.