Tourismus mitten im norwegischen Wald. Klingt nicht  aufregend, kann es aber sein, wie ein norwegischer Architekt beweist. 

Serie: Norwegische Troll-Hütten

Dieser Ingenieurholzbau wurde durch die verspielte Herangehensweise des Architekten zu etwas Besonderem. 


Die Fassade der Kabinen ist ebenfalls aus Metall, um auch hier den Kontrast zwischen Natur und menschlicher Konstruktion zu verdeutlichen. Foto: Rasmus Norlander

Die Fassade der Kabinen ist ebenfalls aus Metall, um auch hier den Kontrast zwischen Natur und menschlicher Konstruktion zu verdeutlichen. Sie bestehen aus schwarz oxidiertem Zink. Durch die extreme Lichtabsorption dieses Materials stechen die Kabinen aber nur leicht aus der Dunkelheit des Waldes hervor, erst recht, wenn man sie aus der Ferne betrachtet. Das Dach besteht aus schwarz oxidierten Zinkpaneelen in der Form der Oberfläche eines Tannenzapfens.

Werde holzmagazin-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder, mehr Pläne, mehr Hintergrundinfos. Mehr News, Kolumnen und Lösungen. Dann sind Sie bei uns genau richtig! Jetzt abonnieren und die Vorteile genießen!

Alle Infos zum Abo
Bereits Mitglied?

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.