Ein Freudenstädter Bürogebäude setzt auf regionales Holz und Low-Tech – und schafft nebenbei mehr Luft für Zusammenarbeit.

Serie: Ein Gebäude macht Freude

Das Holz-Beton-Bürogebäude am Stadbahnhof von Freudenstadt ist mehr als ein Arbeitsplatz. Hier werken und wirken mehrere Parteien unter einem schadstofffreien Dach.


Die Begrünung am Dach trägt zur Kühlung des Gebäudes und zur Entspannung in den Pausen der Mitarbeiter_innen bei. Foto: w:architekten

Nicht nur der eigenwillige Standort des Bürogebäudes von w:architekten in Freudenstadt war Inspiration für Design und Architektur des Neubaus (siehe dazu Teil 1 dieser Serie). Auch in Sachen Material setzten die Architekten Jörg Wörner und Mathias Walter auf Regionalität und Tradition – was die Frage der Wirtschaftlichkeit miteinschloss. Denn es war zwar eine ästhetische, letztendlich aber auch eine wirtschaftliche Entscheidung, dass für den Bau hauptsächlich Holz in Kombination mit Beton infrage kam.

Werde holzmagazin-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder, mehr Pläne, mehr Hintergrundinfos. Mehr News, Kolumnen und Lösungen. Dann sind Sie bei uns genau richtig! Jetzt abonnieren und die Vorteile genießen!

Alle Infos zum Abo
Bereits Mitglied?

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.