Die maßgeschneiderte Fassade des neuen Hauptsitzes von Google in der britischen Haupstadt London wird 23.300 m² Gesamtfläche umfassen.

Der UK-Hauptsitz von Google soll Platz für 7.000 Mitarbeiter bieten. Foto: © Courtesy of BIG/Heatherwick Studio

Die nach eigenen Angaben größte Holzfassade der Welt wird von Hess Timber gemeinsam mit dem Fassadenhersteller Josef Gartner GmbH entwickelt. Den Entwurf des Google-Hauptsitzes „Google KGX1“ lieferten Bjarke Ingels (BIG Group) und Thomas Heatherwick (Heatherwick Studio), die bereits zuvor im kalifornischen Mountain View für die Architektur des dortigen Google Headquarters verantwortlich waren.

Die Fassade wird aus Lärchen- und Accoya-Holz bestehen. Aktuell werden auf dem Testgelände der Josef Gartner GmbH im bayerischen Gundelfingen an der Donau Modelle im Verhältnis 1:1 verschiedenen Stresstests unterzogen, die Erkenntnisse für den späteren Einsatz im Projekt liefern sollen, so Hess Timber online. Nach Fertigstellung werden etwa 7.000 Menschen in dem neuen Gebäude mit der Holzfassade arbeiten: Auf dem Dach des sogenannten Landscrapers soll dann den Mitarbeitern von Google auch ein weitläufiger Park mit Bäumen, Grünflächen und einer Laufstrecke zur Verfügung stehen. (cst)

Hess Timber 

Josef Gartner GmbH 

BIG Group 

Heatherwick Studio 

Kommentare  

#1 Michael, der mit dem Holzziegel 2020-02-24 20:40
Auch die großen wie Google bauen mehr auf Holz, und endlich kommen auch mal österreichische Unternehmen wie Hasslacher zum Zug.
http://www.uniqueline.at

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.