Das erste komplett aus Holz konzipierte Parkhaus nimmt in Dänemark Gestalt an und ist jetzt schon großes Klimavorbild.

Der Entwurf des Parkhauses aus Brettsperrholz mit Fassadenbegrünung gewann den ersten Preis im offenen Wettbewerb. Grafik: Open Platform, JAJA Architects

Aarhus in Dänemark bekommt sein erstes Holz-Parkhaus. Auf einer Fläche von 19.300 m2 entsteht im neuen Stadtviertel am südlichen Hafen ein sogenannter Mobility Hub, der das Parkhaus, einen urbanen Park sowie kleinere Projekte wie ein Fitnessstudio, eine Galerie und ein Café umfasst. Das Projekt wurde von den Architekturbüros Open Platform und JAJA Architects aus Kopenhagen in Zusammenarbeit mit Rama Studio und Søren Jensen Ingeniører konzipiert und gewann damit einen offenen Wettbewerb. Zudem unterstützt das Projekt die Pläne der dänischen Regierung, bis 2050 klimaneutral zu werden.

Vom Horizontalen zum Vertikalen

Das neue Parkhaus, das komplett aus Brettsperrholz erbaut wird, erstreckt sich über sechs Etagen und bietet Platz für 700 Autos. Das Gebäude wurde auf der nordöstlichen Hälfte des Geländes platziert, so dass auf der anderen Hälfte eine grüne Oase mit verschiedenen Pflanzen- und Baumarten sowie kleinen Holzpavillons entsteht. Die Begrünung sowie die Wege des Parks setzen sich schließlich an der Fassade des Parkhauses fort: mit bepflanzten Spalieren und Balkonen. Durch die zentrale Lage mit unmittelbarer Nähe zu Stadtzentrum, Hafen und Hauptbahnhof, soll das Parkhaus anregen, das Auto außerhalb des Stadtkerns stehen zu lassen und stattdessen zu Fuß zu gehen, mit dem Fahrrad oder Roller weiterzufahren. All diese Maßnahmen sollen dazu beitragen, den ökologischen Fußabdruck und die CO2-Bilanz von Aarhus zu minimieren. (sis)

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.