Ist der Holzbau bereit, nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Weite zu bauen? Diese Frage beantwortet die Stahl-Holz-Dachkonstruktion des neuen Nationalstadiums in Japan – und überspannt dabei eine Fläche von 72.000 m2.

Serie: Nationalstadion Tokyo

70.000 m3 einheimisches Holz wurden an der 20.000 t schweren Holz-Stahl-Konstruktion verarbeitet. Außerdem: Solar-Paneele entlang der Mittelöffnung. Foto: Arne Mueseler/Wikicommons

„So niedrig wie möglich“ lautete der Grundsatz bei der Planung des neuen Nationalstadions für Japan in Tokyo. 49 m Höhe durften nicht überschritten werden – nach dem Zaha Hadid Architects bereits 2012 die erste Runde der Ausschreibung mit einem futuristischen Stadion von fast 70 m Höhe gewonnen hatten, musste aufgrund der hohen Baukosten und Bedenken zum Stadtbild neu ausgeschrieben werden. Diesmal setzten sich Kengo Kuma And Associates mit einer flachen Stahl-Holzkonstruktion durch, die auf ein traditionelles Erscheinungsbild und das Einbinden der Natur ins Gebäude setzt.

Werde holzmagazin-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder, mehr Pläne, mehr Hintergrundinfos. Mehr News, Kolumnen und Lösungen. Dann sind Sie bei uns genau richtig! Jetzt abonnieren und die Vorteile genießen!

Alle Infos zum Abo
Bereits Mitglied?

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.