In den kommenden zwölf Monaten entsteht in der deutschen Studierendenstadt Heidelberg das viergeschossige Wohnheim Collegium Academicum in Holzmassivbauweise.

Die Wohneinheiten im Holzbau können mit Trennwänden individuell angepasst werden. Foto: © DGJ Architektur

Das von dem auf nachhaltige Architektur spezialisierten Architektenbüro DGJ Architektur, Frankfurt/M., entworfene Wohnheim wird nach seiner Fertigstellung eine Bruttogeschossfläche von etwa 7.200 m² bieten. Das Gebäude soll einen Ort für selbstverwaltetes Leben und Lernen junger Menschen sowie den kulturellen und sozialen Austausch im Bildungskontext schaffen, so Collegium Academicum GmbH, eine Projektgruppe aus Studierenden, die das Projekt in Auftrag gegeben hat.

Das Wohnheim erhält drei riegelförmige Baukörper, die durch eine eingeschossige Halle verbunden sind. In den Bauriegeln entsteht Wohnraum für 176 Bewohnerinnen und Bewohner, verteilt auf 46 Wohnungen. Das Besondere: Die Trennwände innerhalb der Wohneinheiten sind beweglich und können flexibel an individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Zusätzlich gibt es auf insgesamt mehr als 500 m² Gemeinschaftsflächen, darunter eine Werkstatt, eine Aula, ein Dachgarten und diverse Seminarräume.

Die vier Stockwerke hohen Gebäudekörper werden von Züblin Timber in reiner Holzbauweise ohne Brandschutzbekleidungen ausgeführt. Beim Bau kommt Brettschichtholz, Bau-Buche und Brettsperrholz zum Einsatz. Die Bauteile wie Stützen, Decken und Wände werden vorgefertigt und auf der Baustelle in Heidelberg zusammengefügt.

Für das Projekt seien bereits in den Planungen Aspekte wie Kreislaufwirtschaft, verdeckte CO2-Emissionen in der Baukonstruktion sowie die Energieerzeugung vor Ort mit einer Photovoltaikanlage berücksichtigt worden, so Züblin Timber in einer Aussendung. Eine sehr gute Dämmung reduziere außerdem den Heizenergieverbrauch. Das Tragwerkskonzept sehe vor, auf metallische Verbindungsmittel zu verzichten: Wie bei traditionellen Zimmermannsbauten sichern Form und Fügung der Holzelemente den statischen Verbund.

Das Wohnheim Collegium Academicum will langfristig günstigen Wohnraum für junge Menschen in Heidelberg bieten. Die Mieteinnahmen – ein Zimmer wird etwa 300 Miete im Monat kosten –sollen in die Instandhaltung, die Verwaltung und die Tilgung der Kredite fließen. (cst)

Züblin Timber

DGJ Architektur 

Collegium Academicum 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.