Ende April beginnen in Oberndorf in Tirol die Bauarbeiten für ein einmaliges Zukunftsprojekt: Mit der ARCHE NEO entsteht dort auf 5.700 Quadratmetern ein absolut energieautarker Büro- und Gewerbepark aus Holz.

Das 3-geschoßige Vollholz-Aktivhaus wird seinen gesamten Jahresenergiebedarf mit Erdwärme und Photovoltaik selbst produzieren und nimmt damit in ganz Österreich eine Vorreiterrolle ein.

Durch das Projekt werden rund 160 neue Arbeitsplätze geschaffen und auch ein Großteil der Bauaufträge wird von heimischen Firmen ausgeführt. Argumente, die Bürgermeister Hans Schweigkofler überzeugten: „Ich bin stolz, dass dieses für die gesamte Region zukunftsweisende Projekt bei uns in Oberndorf entsteht“, freut er sich über den nahenden Baubeginn.

ARCHE NEO wird ein Thoma-100-Holzgebäude, das mit heimischem, Mond geschlagenem Holz, ohne die Verwendung von Klebestoffen, Leimen oder Chemie errichtet wird. Durch die einzigartige, patentierte Bauweise mit fast 40 Zentimeter starken Vollholzwänden kann in dem Hightech-Gebäude außerdem auf aufwändige Zusatztechnik verzichtet werden. Für ausreichend Schallschutz, Dämmung, Strahlenschutz und Erdbebensicherheit sorgt allein die Holzbauweise.

„Für uns ist Kyoto kein Fremdwort, sondern ein klares Ziel. Wir gehen zurück zu den Wurzeln und mit großen Schritten in die Zukunft“, beschreibt Bauherr Mathias Kern die Philosophie hinter ARCHE NEO. Projektpartner und Bauherr Dr. Horst Wendling weiter: „Die Sonne gibt die Richtung vor. Deshalb haben wir uns für das Solar-Aktivhaus entschieden.“ Da passt es nur zu gut ins Konzept, dass im Herzen der ARCHE NEO eine eigene Solartankstelle steht. Dazu stellt der Gewerbepark sechs flotte Elektro-Flitzer als Shuttles und Leihfahrzeuge zur Verfügung. Sie fahren zu 100% mit günstigem Solarstrom.

Quelle: ARCHE NEO
Bild: ARCHE NEO / Christoph Ascher

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.