Für einen der größten Schadstoffproduzenten der Welt konzipierte ein Architekturbüro einen radikal klimafreundlichen Bürokomplex aus Holz. Umsonst.

Pflanzen, soweit das Auge reicht: Unter genauso wie auf dem Gebäudekomplex. Foto: MVRDV

Es hätte der größte Holzbau der Welt werden sollen – und bleibt jetzt doch erstmal nur ein Entwurf. Die Rede ist von einem aktuellen Wettbewerbsbeitrag des niederländischen Architekturbüros MVRDV für einen neuen, klimaneutralen Hauptsitz des Mineralöl-Konzerns Gazprom Neft in St. Petersburg. „Klimaneutral“ zusammen mit „Mineralöl-Konzern“ klingt abwegig? Stimmt. Mit diesem schwierigen Interessenskonflikt musste sich auch MVRDV auseinandersetzen. Hier die Grundideen des innovativen Enwurfs:

Werde holzmagazin-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder, mehr Pläne, mehr Hintergrundinfos. Mehr News, Kolumnen und Lösungen. Dann sind Sie bei uns genau richtig! Jetzt abonnieren und die Vorteile genießen!

Alle Infos zum Abo
Bereits Mitglied?

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.