Am 23. September 2021 verleiht der Verein LandLuft wieder den Baukulturgemeinde-Preis an Gemeinden und Städte, die nachhaltig in die Lebensqualität vor Ort investieren. Dieses Jahr unter dem Motto „Boden g’scheit nutzen“.

Bürgermeister der nominierten Gemeinde Göfis Thomas Lampert. Foto: LandLuft/Lippzahnschirm Raneburger

Bereits zum vierten Mal holt LandLuft, der Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen, zukunftsorientierte Gemeinden Österreichs vor den Vorhang. Der LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2021 wird in Kooperation mit dem Österreichischen Gemeindebund und dem Österreichischen Städtebund an jene Gemeinden und Städte verliehen, die nachhaltig in die Lebensqualität vor Ort investieren – mit besonderer Berücksichtigung der kommunalen Boden- und Raumordnungspolitik.

Innovative Inspiration

Mit dem Baukulturgemeinde-Preis macht LandLuft das Engagement besonders innovativer Gemeinden sichtbar. Ihre baukulturellen Strategien und Lösungsansätze – und die Menschen dahinter – werden feierlich prämiert und im Rahmen einer Publikation und Wanderausstellung vorgestellt. Die ausgezeichneten Kommunen sollten zu Vorzeigebeispielen werden, die Mut machen, die eigenen Ärmel hoch zu krempeln.
Die Wanderausstellung geht im Anschluss an die Preisverleihung auf Tour durch Österreich. Als Zusatzprogramm gibt es Exkursionen, Vorträge und Workshops mit den Vertreter*innen der couragierten Baukulturgemeinden, die Inspiration und Expertise bieten.

Engagement zahlt sich aus

Neben dem eigentlichen Baukulturgemeinde-Preis lobte LandLuft heuer erstmals auch einen Sonderpreis für außergewöhnliches Engagement aus. Dieser gilt Initiativen außerhalb der Gemeindestuben, deren boden- und raumordnungspolitisches Engagement besonders vorbildlich ist.
Die Bekanntgabe der Gewinner*innen des LandLuft Baukulturgemeindes-Preises und des LandLuft Sonderpreises für außergewöhnliches Engagement erfolgt am 23. September 2021.

 Baukulturgemeinde_Krumbach__RoswithaNatter_kl.jpg

Eine bereits ausgezeichnete Baukulturgemeinde ist Krumbach. Foto: Roswitha Natter

Finalisten des LandLuft Baukulturgemeinde-Preises 2021

Die Finalisten des LandLuft Baukulturgemeinde-Preis wurden in einem dreistufigen Juryverfahren ermittelt: Aus 37 Einreichungen wurden 13 Gemeinden zum Hearing geladen. Davon wurden acht Gemeinden als Finalisten ausgewählt und von der Jury bereist:

  • Andelsbuch (Vorarlberg)
  • Feldkirch (Vorarlberg)
  • Göfis (Vorarlberg)
  • Innervillgraten (Tirol)
  • Mödling (Niederösterreich)
  • Nenzing (Vorarlberg)
  • Thalgau (Salzburg)
  • Trofaiach (Steiermark)

Nominierte zum LandLuft Sonderpreis

Zum erstmals ausgelobten LandLuft Sonderpreis für außergewöhnliches Engagement wurden 68 Beiträge eingereicht und davon 28 zum Juryhearing eingeladen. 23 Nominierte nutzten die Gelegenheit sich beim Juryhearing zu präsentieren. Unter diesen finden sich sowohl Privatpersonen, Vereine und Initiativen als auch Studierendenarbeiten, Beiträge mit architektonischem Fokus aber auch überregionale Konzepte.

 

Liste der nominierten Initiativen zum Sonderpreis


Video-Interviews mit den Nominierten

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.