Studierende der TU Graz präsentierten acht Entwürfe für den geplanten Holzturm im steirischen Teichpark Lannach, der im Jahr 2023 fertiggestellt werden soll.

Die Entwürfe sind im Rahmen einer Lehrveranstaltung enstanden. Foto: © Wolf Lass

Im Juni vergangenen Jahres wurde das Projekt „Biosphärenturm Wasser-Wildnis Lannach“ vorgestellt: Plan ist es, mit dem Bauwerk ein markantes Zeichen für den Naturschutz zu setzen. Wie die Konstruktion aussehen soll, war Thema eines Ideenwettbewerbs, der TU Graz - der Holzturm soll die Menschen an die Natur heranbringen, einerseits als Lehrraum für Kinder und Schulkassen fungieren und anderersetis als das höchste Insektenhotel der Welt dienen.

17 Architekturstudierende der TU Graz nahmen an dem von proHolz Steiermark organisierten Ideenwettbewerb teil. Ein Semster lang stand das Thema in einer Lehrveranstaltung im Mittelpunkt, wobei die acht konkreten Entwürfe für den Holzturm enstanden. Die Projektentwürfe reichten von einem Turm in Baumstamm-Optik bis hin zu einer von einem Vogelnest inspirierten Warte. Auch der Aspekt, dass im Lannacher Teichpark ursprünglich Lehm abgebaut wurde, wurde aufgegriffen.

Die besten Projekte werden nun auf ihre Machbarkeit überprüft, ehe eine endgültige Entscheidung getroffen wird. Der Baubeginn ist für Herbst 2022 geplant - man hofft, den den Turm bereits Mitte 2023 eröffnen zu können. „Der nachhaltige Bau aus Holz und die Nutzung als Stätte für Pädagogik gepaart mit der Idee, der Natur etwas zurückzugeben, ist vorbildlich“, so proHolz Steiermark-Obmann Paul Lang. (cst)

proHolz Steiermark 

Teichpark Lannach 

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.