Durch steigende Schu?lerzahlen bedingte räumliche Engpässe machten es erforderlich, den in Baar / Walterswil (Schweiz/Kanton Zug) gefu?hrten Campus der International School of Zug and Luzern mit zwei Neubauten zu erweitern. Schulhaus “Baarburg“ und die Aula wurden in zeitgemässer Architektursprache, die auch von tragenden Strukturen in Holz akzentuiert wird, realisiert.
Klare Außenlinien, starkes Innenleben in Holzbauweise: das neue Schulgebäude der International School.
Zusammen mit zwei historischen Bauten - dem stattlichen „Wettingerhaus? und der Institutskapelle? - bildet das neue dreigeschossige Schulhaus der Mittelschule einen Hof, in den der Baukörper der um ein Geschoss tiefer gelegten Aula gestellt wurde. Damit konnte die natu?rliche Höhendifferenz aufgenommen und so die Gegebenheit fu?r einen Pausenhof auf zwei unterschiedlichen Ebenen geschaffen werden. Die Ausgangslage fu?r den Neubau eines Schultrakts mit 16 Klassenzimmern (Einheitsgrösse: 50 m²) war dadurch gekennzeichnet, dass die Zahl der fremdsprachigen Schu?lerinnen in den letzten Jahren stetig gewachsen ist: 800 Kinder sind es gegenwärtig, die auf dem Campus Zug in Walterswil unterrichtet werden.

Fu?r das neue Schulhaus wurde ein einfaches Konzept gewählt: Der Gebäudekörper, der aus Platten und inneren „Stu?tzkörpern? aus Holz besteht, begrenzt einerseits den Hofraum, lässt infolge seiner Transparenz aber auch zu, dass der umliegende Raum noch wahrgenommen wird. Als innen liegende „Stu?tzkörper? werden die Baustrukturen der Klassenzimmer definiert.

Die gesamte Projektbeschreibung finden Sie als Download unter forum-holzbau.ch

Foto: iguzzini.com

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.