Bereits zum achten Mal holt der Oberösterreichische Holzbaupreis heuer herausragende Leistungen heimischer Architekten und Holzbauer vor den Vorhang.
Der Kindergarten V Marchtrenk gewann 2016 den siebten Oberösterreichischen Holzbaupreis in der Kategorie „öffentliche Bauten“. Foto: Möbel- und Holzbau-Cluster
Ziel des Preises sind die Anerkennung und Förderung besonderer Leistungen des Holzbaus in Oberösterreich. Der Preis will Anreize für eine neue Holzarchitektur schaffen und den verstärkten Einsatz des Rohstoffes Holz forcieren. Bauherren, befugte Planer, Architekten und Holzbaubetriebe können ihre Projekte bis 20. Januar 2019 in den Kategorien „Wohnbau“, „gewerbliche und landwirtschaftliche Bauten“, „öffentliche Bauten“ und „Umbauten, Zubauten und Sanierungen“ einreichen. Eine Sonderkategorie wird zusätzlich Projekte außerhalb Österreichs würdigen.

Initiatoren des Oberösterreichischen Holzbaupreises sind das Land OÖ, der Möbel- und Holzbau-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria, proHolz OÖ, die Landesinnung Holzbau OÖ und die Fachgruppe der Holzindustrie OÖ. Die Preisverleihung findet am 16. Mai 2019 in Linz statt.

Oberösterreichischer Holzbaupreis

Einreichung

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.