Der Umsatz der deutschen Holzindustrie lag im vergangenen Jahr bei rund 36,5 Mrd. Euro – ein Plus 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die deutsche Holzindustrie beschäftigte im Jahr 2020 insgesamt 156.282 Männer und Frauen in 931 Betrieben mit 50 und mehr MitarbeiterInnen. Foto: pixabay.com

Insbesondere der baunahe Bereich der Holzindustrie, der neben dem Holzfertigbau auch die Herstellung von Fenstern, Türen, Treppen und anderen holzbasierten Bauelementen umfasst, habe sich positiv entwickelt, so der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie HDH in einer Aussendung: Der Absatz sei um 10,2 Prozent auf 6,8 Mrd. Euro gestiegen. Auch die übrigen Segmente der Holzindustrie, wie die Holzverpackungsindustrie mit plus 0,2 Prozent, die Holzwerkstoffindustrie mit plus 0,9 Prozent und die Sägeindustrie mit plus 6 Prozent, konnten eine positive Umsatzentwicklung verzeichnen.

Pandemiebedingt habe das größte Segment der deutschen Holzindustrie, die Möbelindustrie, mit einem Umsatz von 17,2 Mrd. Euro allerdings ein deutliches Minus von 3,7 Prozent erwirtschaftet. Die weitere Entwicklung bleibe noch abzuwarten -  seit Jahresbeginn 2021 stelle sich die Lage deutlich schwieriger dar, denn der zweite Lockdown treffe die Möbelhersteller in der eigentlich umsatzstärksten Zeit des Jahres, heißt es. (cst)

Hauptverband der Deutschen Holzindustrie HDH 

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.