2,7 Millionen Fachgespräche wurden von Montag bis Freitag auf der LIGNA in Hannover geführt. holzmagazin war vor Ort.

Die LIGNA war mit über 90.000 Besuchern ein voller Erfolg. Foto: LIGNA

Die LIGNA 2019 präsentierte ein umfassendes Angebot an allem, was die Holzbranche zu bieten hat. Während vor den Hallen Maschinen präsentierten, wie sie riesige Baumstämme hin und her hoben, zerschnitten oder zu Hackschnitzel verarbeiteten, wurden in den Hallen ganze Produktionsstätten aufgebaut, die den 90.000 Besuchern genau zeigten, welche Vorteile die jeweilige Maschine mit sich brachte. Wenn man die Aussteller besuchte, wurde schnell klar, dass die Digitalisierung im Vordergrund stand. 

Smarte Lösungen für die Zukunft

Das beherrschende Thema war "Smarte Lösungen für die Zukunft" und die Aussteller bewiesen vor allem in Sachen Digitalisierung und Automatisierung, dass dies in den Köpfen der Anwender angekommen ist. 1.500 Aussteller aus 50 verschiedenen Ländern präsentierten Lösungen für die Zukunft und machten diese für die Besucher mit aufwendigen Messeständen erlebbar.

Fachbesucher aus über 100 Ländern

Insgesamt waren 97 % der Besucher Fachbesucher, 40.000 aus über 100 Länder. Diese führten rund 2,7 Mio. Fachgespräche auf der Messe und 50 % der Fachbesucher besuchen nur die LIGNA, weil dies die für sie relevanteste Messe ist. Im Gespräch mit den Ausstellern erklärten diese dem holzmagazin, dass man die Internationalität in diesem Jahr besonders stark merkte. 

Trends und Neuheiten

Die Weltleitmessen bot auch dementsprechend viele Neuigkeiten für die Besucher. Bei der Sparte Massivholz- und Holzwerkstoffbearbeitungsmaschinen stand die Systemtechnik ganz klar im Mittelpunkt. Es ging um durchgängige Konzepte der Digitalisierung von der Planung über die Konstruktion bis zur Produktion und dem Monitoring. Ein Trend, der auch ganz klar erkennbar ist, ist das Thema "Augmented Reality". Viele Aussteller visualisieren über VR-Brillen und Tablets Arbeitsschritte oder Maschinenzustände und vereinfachen dadurch die Arbeitsschritte oder senken sogar die Unfallgefahr. 

Klimawandel Top-Thema der Forsttechnik

In der Forsttechnik standen der Klimawandel, Forst 4.0, die Vernetzung der Maschinen und Nachverfolgung der Warenströme, Holzflusssteuerung sowie Apps zu verschiedenen Aktivitäten im Wald im Fokus. Wie jedes Jahr pflanzte auch heuer wieder das Team der LIGNA den Baum des Jahres 2019 am Messegelände. Eine Flatter-Ulme gesellte sich zu den 21. Bäumen, die in den Vorjahren gepflanzt wurden. Die nächste LIGNA findet von 10. bis 14. Mai 2021 in Hannover statt. (sgl)

 

Die Flatter-Ulme wurde heute als 22. Baum auf der LIGNA gepflanzt. Foto: LIGNA

 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.