Der Orkan Xynthia hat Ende Februar nach ersten Schätzungen deutscher Forstverwaltungen Waldflächen mit einem Bestand von rund 2,7 Millionen Festmetern Holz zerstört.

Am stärksten betroffen ist aller Wahrscheinlichkeit nach das  Bundesland Rheinland-Pfalz, wo bis zu 2 Mio. Festmeter (fm) anfallen könnten. Danach folgt Nordrhein-Westfalen mit 400.000 fm, Thüringen (100.000 fm), das Saarland (50-100.000 fm) und der Bayerische Staatsforst (20.000 fm).

Im Vergleich zu Orkan Kyrill, der am 18. Jänner 2007 Bäume mit rund 15 Millionen Festmetern Holz niederdrückte, fallen die Schadensmengen jedoch geringer aus und sind überwiegend regional begrenzt. Auswirkungen auf den Holzpreis sind trotzdem nicht auszuschließen. Die Aufräumarbeiten sollen bis Ostern größtenteils abgeschlossen sein.

Nähere Informationen: wald-und-holz.nrw

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.