Ganz klar: Sie sind beide beim passathon 2021 am Start. Ab 16. April können wieder klimaschonende Gebäude in ganz Österreich mit dem Rad erkundet werden.

Vom Bürgerzentrum in Böheimkirchen bis zum ORF Hauptgebäude in Wien: Geradelt wird auf 26 Routen zu insgesamt 541 Gebäuden. Foto: LANG consulting

In die Pedale treten und 541 Klima-Leuchtturmobjekte bestaunen – das ist das Konzept des „passathon – RACE FOR FUTURE“, der dieses Jahr wieder vom 16. April bis 16. Oktober 2021 stattfindet. In diesem Zeitraum können klimaschonende Gebäude entlang von 26 Radrouten in allen Bundesländern Österreichs entdeckt werden. Man kann dabei den unverbindlichen Radroutenvorschlägen folgen oder eine vollkommen individuelle Route zusammenstellen.

Vielfältige Gebäudemischung

Mit dem passathon wird deutlich, wie sich Plusenergiegebäude, Passivhäuser und klimaaktiv-Gold-Gebäude in jeder Region entwickelt haben. Vom sanierten Parlament oder dem ORF-Hauptgebäude in Wien bis über die Silvretta Hochalpenstraße zur Schweizer Grenze, von Ein- bis Mehrfamilienhäusern, über Kindergärten und Bürohochhäuser bis hin zur Kletterhalle ist alles dabei.

4980-K-Hermagor-Energie-Haus-Weber---Hannes-Pacheiner-presse_klein.jpg

Das Energie-Plus-Haus Weber in Hermagor ist eines der zu besichtigenden Häuser. Foto: Hannes Pacheiner

Sehen, was möglich ist

Alle Objekte zeichnen sich durch einen um bis zu 90 % geringeren Energieverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Bauten aus. Diese Leuchttürme stehen für eine nachhaltige Zukunft und zeigen eindrucksvoll, dass dies für alle Nutzungsarten, Bauweisen und Baustile seit 25 Jahren problemlos realisierbar ist. Viele der Gebäude zeigen zudem, wie mit Photovoltaikanlagen sowie mit begrünten Dächern oder Fassaden eine bessere Klimabilanz geschaffen werden kann.

V-Vandanz-illwerke-vkw-zentrum-izm_patrick_säly_hr2_klein.jpg

Der Holz-Hybrid-Bau des Illwerke Vkw Zentrums Montafon in Vorarlberg besteht seit 2013 und ist immer noch einer der Klima-Leuchttürme. Foto: Illwerke Vkw

Ablauf und Eckdaten

Alle Teilnehmer*innen erkunden beim passathon die Gebäude individuell mit ihrem Rad. Es werden 26 Rad-Routen vorgeschlagen, und mithilfe einer App wird man zum gewünschten Leuchtturm geleitet, bei dem man übers Smartphone alle Informationen zum Objekt erhält. 

Das Ganze funktioniert zudem wie ein Sammelpass: Mit jedem erradelten Leuchtturm sammelt man einen Leuchtturm. Ab 24 gesammelten Leuchttürmen kann man beim Gewinnspiel teilnehmen. Für ganz ambitionierte Radler*innen gibt es zudem die Möglichkeit die PASSATHON TROPHY 2021zu gewinnen. 

Die Registrierung zur kostenlosen Teilnahme ist ab 12. April auf www.passathon.at möglich.

(sis)

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.