Von fünf auf zwanzig Prozent soll sich laut Landesrat Johann Seitinger der Anteil an Holzbauten in der Steiermark in den nächsten Jahren erhöhen.

Damit möchte Seitinger einen wichtigen steirischen Wirtschaftszweig fördern. Rund 30.000 Menschen leben in der Steiermark allein von der Arbeit in der Forstwirtschaft. Der Produktionswert der Steirischen Forst- und Holzwirtschaft liegt bei 4 Milliarden Euro.
„Bauen und Leben mit Holz soll selbstverständlich werden. Mit steirischen Holzhäusern leisten wir einen wichtigen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung, vor allem aber auch zum Umweltschutz. Wer mit Holz baut, benötigt nicht nur weniger Natur bei den Baustoffen, auch die Energiebilanz bei der Errichtung ist um ein Mehrfaches besser“, so Johann Seitinger, für die Land- und Forstwirtschaft zuständiger Landesrat in der Steiermark, in einer Presseaussendung des steiermärkischen Forstvereins.
Mehr als 60 % der Steiermark sind bewaldet. Und es wird nachhaltig gewirtschaftet. Während alle drei Sekunden ein Kubikmeter Holz nachwächst, wird nur alle sechs Sekunden ein Kubikmeter genutzt. Quelle: Steirischer Forstverein
Foto: Schiffer

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.