Die Nachfrage nach Terrassenbelägen aus Holz wuchs 2009 auf rund 615.000 m2. Das ist eine Steigerung um mehr als 15 % gegenüber dem Vorjahr. In Ein- und Zweifamilienhäusern liegt das Wachstum sogar bei über 20 %. Im Gegensatz dazu schrumpfte der Absatz von Betonsteinpflaster stärker denn je, laut einer Studie von Kreutzer Fischer & Partner.

Die natürliche Anmutung, der Flair von Natur sowie die Widerstandsfähigkeit machten Holzbeläge zu den Favoriten im Terrassenbau. Auf immer mehr Terrassen, Loggien und Balkonen ersetzen jetzt Kiefer, Lärche, Bangkirai oder andere Hölzer Betonsteinpflaster als Flächenbefestigung. Aktuell kommt im Wohnbau auf jeden sechsten Quadratmeter Betonstein bereits ein Quadratmeter Terrassenbelag aus Holz. Der Markt für Betonsteinpflaster gab daher 2009 um mehr als acht Prozent gegenüber dem Vorjahr nach.

Einen wahren Boom erleben in den letzten Jahren auch Wood-Plastic-Composites (WPC), ein Verbundwerkstoff aus Holz (typischerweise Holzmehl), Kunststoffen und Additiven. Etwa jeder zehnte Quadratmeter Terrassenbelag ist aus WPC und das Angebot wird jährlich größer.

Quelle: Kreutzer Fischer & Partner
Bild: pixelio.de

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.