Unternehmensmeldung
Im letzten Jahr hat mafi einen Naturholzboden für all jene auf den Markt gebracht, die sich einen widerstandsfähigen Holzboden wünschen, aber sich gleichzeitig an der Eiche satt gesehen haben: COR Esche.
Fotos: mafi
 Esche liefert einen ausgesprochen belastbaren Holzboden, der nicht nur optisch eine interessante Alternative zum allseits bekannten Eichenboden darstellt. Die mafi COR Esche wird in einer astarmen Sortierung angeboten und weist eine klare und deutlich erkennbare Maserung des Holzes auf.  

Die Variante COR Esche gebürstet, tiefweiß und naturiert sticht durch ihren hellen Farbton besonders hervor. Als Dielenboden eines privaten Schlafzimmers in San Antonio (Texas, USA) bildet COR Esche die Grundlage eines hellen, lichtdurchfluteten Zimmers.  

Die Diele korrespondiert harmonisch mit den blassgrünen Wänden. So verleiht sie dem Raum einen kühlen und dennoch behaglichen Charakter. Die bodentiefen Fenster mit Blick auf den Garten sowie das Giebelfenster an der Stirnseite des Bettes lassen ausreichend natürliches Licht herein, sodass das Zimmer auch tagsüber zum Verweilen einlädt. Die reduzierte Einrichtung des Raumes und die sparsame Ausstattung der Wände mit Bildern und Leuchten gibt der Diele ausreichend Spielraum, sich zu entfalten. Geschickt und clever verlegt, lässt COR Esche gebürstet, tiefweiß und naturiert auch verhältnismäßig kleine Räume größer wirken.  

COR Esche ist in den mafi-typisch fallenden Längen von 1800/2000/2400 mm erhältlich. Die Breiten reichen von 155 über 185 bis zu 240 mm. Die COR Esche wird, wie alle mafi Naturholzböden, im symmetrischen Drei-Schicht-Aufbau gefertigt.
Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das holzmagazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.
wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.