Unternehmensmeldung

Der „Bungalow Bayern“ von GRIFFNER überzeugte unter 68 eingereichten Häusern und erhielt den „Golden Cube“ im Rahmen des „Großen Deutschen Fertighauspreises 2020“. Das trendige Haus gewinnt den 1. Platz in der Kategorie „Universal Design“. GRIFFNER, österreichischer Anbieter für Premium-Holzhäuser, überzeugte dabei die unabhängige Jury mit moderner, individueller Architektur, ausgeklügeltem Grundriss und ökologischen Baustoffen.

Foto: Griffner

Zum 12. Mal in Folge hat auch in diesem Jahr der Fachschriften-Verlag den “Großen deutschen Fertighauspreis“ 2020 ausgeschrieben. Der renommierte Award prämiert Ein- und Zweifamilienhäuser in Holz-Fertigbauweise in den Kategorien „Architectural Design”, „Green Design”, „Smart Design”, „Universal Design” sowie „Customers Choice“. Eine hochkarätige und unabhängige Jury mit Vertretern aus Forschung, Lehre, Wirtschaft und Medien bewertete die Fertigbauhäuser und zeichnete die Beiträge in den jeweiligen Kategorien mit dem begehrten „Golden Cube“ aus. Unter insgesamt 68 Einreichungen erhielt der österreichische Premiumhaushersteller GRIFFNER den 1. Platz „Golden Cube“ in der Kategorie „Universal Design“. Diese Kategorie steht für Häuser mit einem guten Konzept für generationenübergreifendes Wohnen, die ihren Bewohnern in allen Lebensphasen ein komfortables, sicheres und eigenständiges Leben ermöglichen.

Ein Grundriss für alle Lebensphasen

Der nach Meinung der Jury erstklassige Bungalow Bayern von GRIFFNER bietet aufgrund seines extrem flexibel gestalteten Grundrisses viele verschiedene Nutzungsmöglichkeiten für die unterschiedlichsten Lebensphasen. Großzügig bemessene Türbreiten und Bewegungsflächen, die komfortable Anordnung der Bedienelemente mit entsprechender Erreichbarkeit sowie gute Licht- und Kommunikationsachsen im gesamten Gebäude bringen in jedem Alter Vorteile. Sie werden ergänzt durch eine quasi Null-Stufen-Lösung von der Garage bis zum Schwimmbad und bodentiefe Fenster- und Türlösungen. Neben der Hauptwohnung befindet sich in dem dreiflügeligen Gebäude auch eine komplette zweite Wohnung mit separatem Eingang.

„Wir freuen uns, dass unser Bungalow Bayern eine derart große Jury überzeugt hat“, so Georg C. Niedersüß, Geschäftsführer und Eigentümer der Griffnerhaus GmbH. „Er entspricht der demografischen Entwicklung in Deutschland und Österreich. Da wir immer älter werden, wird es zunehmend wichtiger, Modelle zu entwerfen, die Individualität, Qualität und Design auf einer Ebene vereinen.“ Die zeitgenössische Architektur des Bungalow Bayern und die durchdachten Lösungen sowie die ökologischen Baumaterialien ermöglichen ein wohngesundes, attraktives und zugleich praktikables Wohnen.

Griffnerhaus brilliert mit elegantem Design und ökologischen Baustoffen

Beim trendigen Modell des österreichischen Traditionsunternehmens lassen große Glasflächen viel natürliches Tageslicht ins Innere und die Raumhöhe von 2,72 Metern unterstützt das offene Wohngefühl. Das Holz für den konstruktiven Aufbau jedes GRIFFNER Hauses stammt aus regionalen, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Die Decken sind aus Massivholz und alle Häuser als Niedrigenergiehäuser konzipiert. Gedämmt wird mit Kork, Holzfaser und Zellulose. GRIFFNER Häuser sind statisch auf wenig vorgegebene, tragende Wände angewiesen: Die Innenzonierung ist individuell gestaltbar, weil wenige Säulen die Lasten mit dem patentierten Open Space Konzept ableiten.

Weitere Informationen: www.griffner.com

Über GRIFFNER

Griffnerhaus plant und errichtet Premium-Fertighäuser in Holzbauweise. 2018 erwirtschaftete das Unternehmen mit 108 Mitarbeitern einen Umsatz von 27 Mio. Euro. 75% der Häuser werden in Österreich errichtet. 25% der Häuser gehen in den Export – hauptsächlich nach Deutschland, Italien und in die Schweiz.

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das holzmagazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.
wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.