Unternehmensmeldung

Holzbau-Kooperation von SWIETELSKY und binderholz.

Der digitale Zwilling spielt eine entscheidende Rolle in der Kooperation. Screen: b_solution

Der Massivholz-Produzent  und Zulieferer für die Zimmereien steigt nun selbst in den boomenden Holzbau ein. Mit b_solution hat binderholz eine individuell planbare Systembaulösung aus industriell vorgefertigten Massivholzkomponenten für den mehrgeschossigen Wohnbau auf den Markt gebracht – und mit dem Bauriesen Swietelsky einen Partner für die Teile aus Beton und Stahl gefunden.

Jedes b_solution Bauvorhaben wird in ein 3D-Modell mit allen Systemdetails und Ausstattungsinformationen umgewandelt. Direkt aus diesem sogenannten digitalen Zwilling erfolgt die Produktion der b_solution Systemkomponenten auf der hoch automatisierten Fertigungsanlage am binderholz Standort Hallein.

„Sauber und geräuscharm“

Eigenwerbung des Unternehmens: „Aufgrund der durchgängigen Digitalisierung aller Prozesse steht b_solution für Verbindlichkeit in Qualität, Zeit und Preis. Die b_solution Bauweise ist schnell, trocken, sauber, geräuscharm und setzt durch die konsequente Verwendung von Massivholz in allen Komponenten auf einen nachhaltigen und nachwachsenden Rohstoff. Holz ist nämlich ein natürlicher CO2- und Energiespeicher, gleichsam vollständig wiederverwendbar sowie wiederverwertbar.“

Baustoffübergreifende Kompetenz aus einer Hand

Zur Realisierung von b_solution Projekten braucht es auch konventionelle Bauleistungen, beispielsweise bei Fundamenten, Garagengeschossen, Außenanlagen, Aufschließungen oder Innenausbauleistungen. Hier kommt die Swietelsky AG mit ihrem breiten Leistungsspektrum eines Full-Service-Baudienstleisters in Spiel, dies nicht zuletzt auch als finanzstarker und zuverlässiger Generalunternehmer. Dazu SWIETELSKY-Vorstandsvorsitzender Karl Weidlinger: „Wir verbessern durch die Kooperation mit binderholz unsere Leistungsfähigkeit speziell im standardisierten und großvolumigen Wohnbau.“ Davon unberührt blieben eigene Aktivitäten in anderen Bereichen des Holz- und Hybridbaus bestehen und würden weiterhin unter der Marke SWIEtimber sowie von SWIETELSKY- Tochterunternehmen angeboten, so Weidlinger.

Die Vorteile aus der Kooperation mit binderholz liegen auf der Hand: Ein Ansprechpartner, der umfassend kompetent berät, das Gesamtprojekt aus einer Hand anbieten kann und sowohl ARGE-Verträge als auch GU-Verträge ermöglicht. So wird mittels industrieller Fertigung nachhaltiger Holzbau auch im mehrgeschoßigen Wohnbau zu wettbewerbsfähigen Preisen gewährleistet. Vorerst will man sich dabei auf den österreichischen Markt konzentrieren. Aber auch eine Ausweitung des Angebotes über die Grenzen hinweg rückt in greifbare Nähe.

Über die Swietelsky AG
SWIETELSKY ist ein führendes Bauunternehmen in Zentral- und Osteuropa. Mit der Kraft von rund 12 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern mehr als drei Milliarden Euro Bauleistung. Eine dezentrale Struktur garantiert eigenverantwortliche Organisationseinheiten und rasche Entscheidungen. Wirtschaftliche Nachhaltigkeit und solide Prosperität zeichnen das Unternehmen aus, sodass man heute das gesamte Leistungsspektrum am Bau mit höchster Qualität, Flexibilität und Termintreue anbieten kann.

Über die binderholz Gruppe
Hinter dem Markennamen binderholz steht die Familie Binder. Leidenschaft für Holz und unternehmerisches Engagement sind Binder Philosophie. Vision, Innovation, Mut und große Einsatzbereitschaft aller Mitarbeiter machen binderholz zu einem verlässlichen Komplettanbieter rund um das Thema Holz. Der verantwortungsvolle Umgang mit dem wunderbaren Rohstoff Holz, vom Setzling bis hin zur vollständigen Verwertung nach dem Zero-Waste Prinzip, garantiert hochwertige Massivholzprodukte und -baulösungen sowie Biobrennstoffe. Neben dem Stammhaus in Fügen, Österreich, zählen 28 weitere Standorte zum Unternehmen binderholz. An fünf österreichischen, fünf deutschen, vierzehn britischen, einem lettischen, zwei finnischen sowie zwei US-amerikanischen Standorten teilen rund 5.000 MitarbeiterInnen ihre Leidenschaft für Holz.

(hst)

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das holzmagazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.
wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.