Unternehmensmeldung

Im 2. Quartal wird das betriebliche Ergebnis auf 150 bis 200 Millionen Euro springen. Im Vorjahr waren es nur 31 Millionen.

Papiere und Pakete braucht die Welt – Mayr-Melnhof profitiert und hat offensichtlich gut gewirtschaftet. Foto: Mayr-Melnhof Karton AG

Die Mayr-Melnhof Gruppe (MM) erwartet für das 2. Quartal 2022 ein betriebliches Ergebnis in der Bandbreite von 150 bis 200 Mio. EUR (2. Quartal 2021: 31 Mio. EUR) nach 111 Mio. EUR im 1. Quartal 2022 (1. Quartal 2021: 61 Mio. EUR). Das gab das Unternehmen in einer Adhoc-Meldung bekannt.

Die Mayr-Melnhof Karton AG  ist ein weltweit führender Produzent von Karton und Faltschachteln mit Sitz am Brahmsplatz in Wien und mit 53 Produktionsstandorten auf 3 Kontinenten sowie 6 Karton- und Papierwerken. Das Versandgeschäft und die Nachfrage nach Verpackungen im Zuge der Corona-Pandemie dürfte die Steigerung in Umsatz und Gewinn verursacht haben.

Erstes Halbjahr 2022 wird auch ein prächtiges Ergebnis bringen

Für das 1. Halbjahr 2022 ergibt sich daraus ein voraussichtliches betriebliches Ergebnis in einer Bandbreite von 260 bis 310 Mio. EUR (1. Halbjahr 2021: 92 Mio. EUR).

Die Gewinn- und Verlustrechnung zum 1. Halbjahr / 2. Quartal 2022 ist neben dem laufenden Geschäft insbesondere durch die Einbeziehung der Anfang August 2021 erworbenen Karton- und Papierwerke MM Kwidzyn und MM Kotkamills geprägt.

Diese Ergebniserwartung basiert auf aktuellen Einschätzungen bei anhaltenden erheblichen Unsicherheiten in der Lieferkette. Die Halbjahresergebnisse 2022 will das Unternehmen am 11. August 2022 veröffentlichen.

Website MM Group.

(hst)

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das holzmagazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.
wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.