Von handgemachten Spieltischen bis hin zu hochwertigen Brettspielen aus Holz. Die Brettspielszene weiß das Material zu schätzen.
Die Spieltische von Wyrmwood sind handgefertigt für die Wünsche der Spieler_innen. Foto: Wyrmwood
Brettspielfans wissen, dass sie für ihr Oftmals etwas tiefer in die Tasche greifen müssen, wenn sie die dazugehörige Qualität erwarten wollen. Hochwertige Figuren für klassische und moderne Spiele kosten ihr Geld und Enthusiast_innen wissen das auch zu schätzen.

Mechanischer Spieltisch
Kaum ein Spielbrett stellt diesen Umstand so gut dar, wie der Spieltisch des Berliner Tischlermeisters André Kotik. In dem Einzelstück, das der Tischler als Werkstück bei seiner Meisterprüfung angefertigt hatte, verstecken sich ein Schach- und ein Mensch-ärgere-dich-Nicht-Brett auf einer gemeinsamen Holzplatte. Dieses lässt sich jederzeit wenden und auch drehen, wodurch sich Schubladen an allen vier Seiten des Tisches öffnen, in denen sich die Spielfiguren verstauen lassen.

Das muss einem aber niemand erklären, denn der Aufbau des Tisches ist konzipiert, dass diese Funktion aus den Beinen hervorgeht. Der Tisch steht auf vier ineinander verdrehten Spiralbeinen, die die Aufmerksamkeit der Betrachtenden sofort auf die Funktion lenken sollen. Technisch wird die Drehung – und damit auch das Öffnen der Schubladen – durch eine Edelstahlkonstruktion.

Spieltisch für Rollenspieler
Hochwertige Brettspielutensilien aus Holz sind übrigens keine Neuigkeit und nicht nur auf Klassiker wie Schach beschränkt. Auch Popkultur-Phänomene wie das Gesellschaftsspiel Dungeons and Dragons werden mit hochwertigen Spielmaterialien versorgt.

Das amerikanische Unternehmen Wyrmwood fertigt hochwertige Aufbewahrungscontainer für Spielkarten, Würfel und Figuren sowie Würfelsets an. Außerdem führen sie – quasi als Herzstück ihrer Kollektion – einen Spieltisch für Rollenspieler_innen.

Der „Prophecy Gaming Table“ verfügt neben einer höhenverstellbaren Tiefe der Tischplatte über diverse Zusatzfunktionen wie magnetisch befestigbare Fächer, Getränke- oder Kartenhalter und versteckte Fächer. Die Tische werden pro Bestellung handgefertigt und variieren je nach Ausstattung und gewählten Materialien im Preis. Unter 5.000 $ steigt man aber nicht aus.

Handgefertigt und mechanisch
Etwas günstiger mit 479 € ist im Vergleich dazu schon die Brettspiel-Variante des bekannten Computerspiels Pac-Man. Whacky Wit nennt sich die deutsche Produktion, die – wie auch die Tische von Wyrmwood – jedes Mal eigenhändig gefertigt wird. Sämtliche Figuren, die Schachtel und die versenkbaren Punkte bestehen aus Holz und konnten bis vor kurzem noch einzeln nachbestellt werden. Für den Fall, dass mal etwas verloren gehen sollte.

Der Wille von Brettspielenthusiast_innen, gutes Geld für hochwertige Spielmaterialien zu zahlen, wird in diesen Modellen sichtbar und stellt einen Gegentrend zu Plastik und 3D-Druck dar. (flb)

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.