Kommentar von Sabine Erber

Stell dir vor, man würde alle bisher ungedämmten Ein- und Zweifamilienhäuser in Österreich richtig dick mit Holzfaser dämmen. Wieviel Holz braucht ein Haus dann? Eine Utopie.

Serie: Stell dir vor ...

In dieser Serie spielen wir das „Was wäre wenn“-Spiel. Expert*innen aus unterschiedlichen Themenbereichen beschäftigen sich mit Utopien und stellen sich vor, wie die Welt aussehen könnte. 


Wie viel Holz ein Haus benötigt, muss über den gesamten Nutzungszeitraum gerechnet werden. Foto: pexels

Alle ungedämmten Ein- und Zweifamilienhäuser in Österreich – das sind ca. 1.150.000 Gebäude. Um für all diese eine Holzfaserdämmung herzustellen, muss sehr viel Sägespäne verbraucht werden. Wenn das benötigte Holz für diese Dämmmaßnahmen aus einem nachhaltig bewirtschafteten Wald kommt, benötigen wir – wenn das alles in einem Jahr durchgeführt wird – pro Haus ungefähr 3/4 Hektar Wald. In unserem Beispiel gehen wir von einem jährlichen Zuwachs an Nutzholz von elf Festmetern pro Hektar aus. Alle so gedämmten Häuser sind natürlich energieeffizient und brauchen viel weniger Brennstoff pro Jahr als in ungedämmtem Zustand.

Werde holzmagazin-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder, mehr Pläne, mehr Hintergrundinfos. Mehr News, Kolumnen und Lösungen. Dann sind Sie bei uns genau richtig! Jetzt abonnieren und die Vorteile genießen!

Alle Infos zum Abo
Bereits Mitglied?
Sabine Erber

Sabine Erber

ist Diplomingenieurin für Architektur und Spezialistin für Passivhäuser und energieeffizientes Bauen im Bereich energieeffizientes Bauen im Energieinstitut Vorarlberg in Österreich. Ihr aktueller Arbeitsschwerpunkt liegt auf einem Forschungsprojekt zu Wohnformen mit geteilten Zusatzangeboten und sanfter Mobilität namens WohnMOBIL.

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.