Kommentar von Fabian von Köppen

Stell dir vor ... die Bauordnungen der einzelnen Bundesländer erfahren eine Revolution und der Baustoff Holz ist zukünftig neuer Standard.

Serie: Stell dir vor ...

In dieser Serie spielen wir das „Was wäre wenn“-Spiel. Expert*innen aus unterschiedlichen Themenbereichen beschäftigen sich mit Utopien und stellen sich vor, wie die Welt aussehen könnte. 


„Warum ist der Holzbau trotz seiner Vorteile noch nicht neuer Standard?“, fragt sich Fabian von Köppen. Foto: Garbe Immobilien-Projekte GmbH/Störmer Murphy and Partners

Wie wollen wir zukünftig leben? Ein nachhaltiger Lebensstil ist mehr als nur ein Trend. Das Bedürfnis nach ressourcenschonenden Produkten sowie Maßnahmen steigt und mit ihm auch der Wunsch nach einem grünen und nachhaltigen Stadtbild. Zeitgleich ist die Nachfrage nach Wohnraum anhaltend hoch, nicht nur in den Top 7 Städten in Deutschland.

Mit der Forderung nach CO2-freundlichen Alternativen von Seiten der Gesellschaft, der Politik sowie der Investor*innen gewinnt die Rolle der Nachhaltigkeit auch im Wohnungssegment an Bedeutung. Die Projektentwicklung ist damit gefragt! Doch Alternativen, wie dem Bauen mit Holz, liegen „Steine im Weg“, sodass Beton und Stahl weiterhin attraktiver scheinen. Was wäre, wenn die Bauordnungen der einzelnen Bundesländer eine Revolution erfahren?

Werde Community-Mitglied

Sie wollen noch mehr Bilder, mehr Pläne, mehr Hintergrundinfos? Mehr News, Kolumnen und Lösungen? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Kostenloses Probemonat
Bereits Mitglied?
Fabian von Köppen

Fabian von Köppen

studierte Architektur an der Technischen Universität Darmstadt. Seit 2013 ist er Geschäftsführer der Garbe Immobilien-Projekte GmbH in Hamburg. Garbe Immobilen-Projekte entwickelt, plant und baut in Deutschland anspruchsvolle Immobilien – von Wohnungen über Büro- und Gewerbeimmobilien bis hin zu ganzen Quartieren.

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.