Die börsennotierte Teak Holz mit Sitz in Oberösterreich hat im Geschäftsjahr 2008/09 Rekordverluste von mehr als 10 Mio. Euro eingefahren.
Das Unternehmen befasst sich mit nachhaltigen Forstinvestments in Costa Rica. Sein Geschäftsfeld ist die Suche nach und Aufforstung von Grundstücken, die sich für die Produktion des Edelholzes Teak eignen. Daneben kümmert sich Teak Holz um die Pflege und Aufzucht der Plantagen (siehe Foto) sowie um den Vertrieb des Edelholzes.

Im vorangegangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete das Unternehmen noch einen Gewinn von 2,7 Mio. Euro. Ins Minus ist das Unternehmen wegen langfristiger Finanzschulden und anderen Verbindlichkeiten gerutscht.

Nun aber gilt es, die mittelfristige Liquidität zu sichern, heißt es in einer Presseaussendung. Das Unternehmen befände sich in einer "Wachstumsphase", das Geschäftsmodell sei langfristig ausgerichtet und man gehe von einer mittel- bis langfristigen positiven Entwicklung bei den Marktpreisen für junges Durchforstungsholz aus Plantagen aus. Bis 2014 will das Unternehmen die bestehenden Plantagenflächen noch verdoppeln.

Quelle: Oberösterreichische Nachrichten
Informationen zum Unternehmen: Teak Holz-Website

Foto: Teak Holz

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.