Für die Bayerische Landesausstellung entstand im deutschen Kloster Ettal ein Holzpavillon, in dem die Träume des Märchenkönigs Ludwig II. präsentiert werden.
Am Ort der Bayerischen Landesausstellung wollte König Ludwig einen gewaltigen Schlösserpark schaffen, der im Holzpavillon bewundert werden kann. Foto: © Haus der bayerischen Geschichte
In dem 13 Meter hohen Holzpavillon mit 17 Metern Durchmesser im Außenbereich des Klosters sollen die gebauten und ungebauten Träume von Ludwig II. im 360°-Panorama lebendig werden. Der Pavillon besteht aus 20 Wandelementen mit einer Höhe zwischen 5,60 m Höhe und 13,20 m und ist mit einem ovalen, 25° geneigtem Pultdach versehen, berichtet „Bauen mit Holz“ online. Die Grundfläche umfasst 223 m², der umbaute Raum beträgt 2.400 m³.

Der Pavillon, den Rubner Holzbau Augsburg errichtet hat, besteht aus zwei Hauptträger aus Brettschichtholz (Höhe 1,45 m, Länge 18 m), das Dach- und Wandtragwerk ist eine Holzrahmenkonstruktion aus Brettschichtholz, die mit OSB-Platten beplankt ist, heißt es weiter. „Die Fassadenbekleidung besteht aus offener, hinterlüfteter Brettschalung aus unbehandelten Lärchenholz-Glattkantbrettern.“ Die Fassadenfläche aus 38 vorgefertigten Elementen umfasse 340 m².

Unter dem Motto „Wald, Gebirg und Königstraum - Mythos Bayern“ feiert der Freistaat mit seiner Landesausstellung von 3. Mai bis 4. November sein 100. Jubiläum. Neben Ludwig II. stehen die Entwicklung der Forst- und Landwirtschaft in Bayern, die Geschichte der Jagd, Wilderergeschichten und mystische Wälder im Mittelpunkt der 1.500m² großen Ausstellung im Kloster Ettal.

Bericht „Bauen mit Holz“

Bayerische Landesausstellung 2018 

Bayerische Staatsforsten 

Webseite Kloster Ettal

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.