Der alte Brüsseler Güterbahnhof Gare Maritim soll nicht nur grundlegend umgebaut, sondern auch durch Holzgebäude aufgewertet werden.
Der fertige Gare Maritime ist konzipiert als überdachtes, grünes Quartier, das verschiedene Bereiche für Einzelhandel, Gastronomie, Unternehmen und öffentliche Veranstaltungen bietet. Foto: Züblin Timber
Die sieben miteinander verbundenen historischen Bahnhofshallen auf dem Gelände des einstigen Industriestandorts Tour sollen in einen großen Büro-, Einkaufs-, Gastronomie- und Veranstaltungskomplex umgewandelt werden. Der ehemals größte Güterbahnhof Europas mitten in Brüssel hat eine beeindruckende Gesamtfläche von rund 45.000 m², eine Länge von 270 m und eine Breite von 140 m.

In den drei Haupthallen, deren höchster Punkt der Dächer jeweils 24 m beträgt, werden zwölf viergeschossige Gebäude in reiner Holzkonstruktion errichtet, die aus großflächigen Rippendecken - Brettsperrholzplatte auf Brettschichtholzrippe - auf einer Stützenkonstruktion bestehen. Im Zentrum jedes Gebäudes ist ein großer Treppenhaus- und Versorgungskern aus Brettsperrholz zur Aussteifung angeordnet.

Züblin Timber übernimmt sowohl die Planung als auch Herstellung und Montage der Holzkonstruktion. Besondere Herausforderungen seien hierbei einerseits das große Holzvolumen und die damit verbundene Logistik und Organisation, andererseits die Koordination der Planungs- und Ausführungsleistung im eng getakteten Zeitrahmen, heißt es in einer Aussendung. In zehn Monaten Bauzeit werden voraussichtlich 9.000 m³ Holz verbaut, davon 6.000 m³ Brettsperrholz und 3.000 m³ Brettschichtholz. (cst)

Züblin

Webseite Gare Maritim 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.