Zum siebten Mal in Folge fand in diesem Jahr der norddeutsche Nachwuchswettbewerb „Holz bewegt: Möbel - Design - Interieur“ statt.

Das umweltfreundliche Sandspielzeug „An der Ostsee“ der Hamburger Tischler-Azubis wurde mit dem Umweltpreis 2021 ausgezeichnet. Foto: Lena Jürgensen

Der Wettbewerb richtete sich an den Nachwuchs des holzverarbeitenden Gewerbes in Norddeutschland und bot Auszubildenden, Studierenden, GesellInnen und MeisterInnen die Möglichkeit, Einzel- und Gruppenentwürfe einzureichen. Ziel des Wettbewerbs war eine Synthese der drei Themen „Holz – Nachhaltigkeit – Design“. Eine Jury aus Design- und MöbelexpertInnen kürte aus 46 Entwürfen die Preisträger in den Kategorien Design, Produktqualität, Innovation, Nachhaltigkeit und des aktuellen Sonderthemas „Altes Wissen – neue Erkenntnisse“, informiert die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe FNR in einer Aussendung.

Der Umweltpreis für nachhaltiges Design im Wettbewerb wurde an die Tischler-Auszubildenden Bugholzkurs der Beruflichen Schule Holz.Farbe.Textil in Hamburg-Barmbek-Süd verliehen. Ihr Wettbewerbsbeitrag „An der Ostsee – Spielzeug“ konnte die Jury überzeugen. Die Idee dahinter: Wenn Kinder Sandspielzeug aus Plastik am Strand vergessen, kann es ins Meer gelangen und der Umwelt schaden. Warum also nicht Holz statt Plastik?

Das Sieger-Sandspielzeug besteht aus Eiche-, Robinie-, Kiefer- und Ulme-Vollholz und hat eine unbehandelte Oberfläche. Kleine Schnittrillen sorgen dafür, dass es sich auch bei Kontakt mit Feuchtigkeit nicht verformt. Sollte das Spielzeug ins Wasser geraten, ist es für die Umwelt nicht tragisch - das Holz wird ganz natürlich abgebaut. (cst)

Wettbewerb „Holz bewegt“ 

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe FNR 

Berufliche Schule Holz.Farbe.Textil 

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 

themenfokus sidebar

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.