Das Verpackungstechnologieunternehmen Pulpex und Stora Enso wollen im Rahmen einer Zusammenarbeit die Herstellung umweltfreundlicher Papierflaschen und Behälter aus Holzfaserzellstoff industrialisieren.

Die umweltfreundliche Holzfaserflasche ist zu 100 % PET-frei. Foto: Stora Enso

Die Partnerschaft ziele auf die industrielle Produktion von erneuerbaren und recycelbaren Papierflaschen und -behältern in großem Maßstab ab, die sich in der natürlichen Umwelt leicht zersetzen, heißt es in einer Mitteilung. Die von Pulpex entwickelten Flaschen und Behälter werden aus nachhaltig gewonnenem, geformtem Faserzellstoff von Stora Enso hergestellt und haben im Vergleich zu Glas oder PET einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck.

Zur Herstellung der Faserprodukte werden verschiedene Zellstoffe auf Holzbasis von einer Maschine in die entsprechende dreidimensionale Form gepresst. Im Rahmen der Partnerschaft soll die Entwicklung einer Hochgeschwindigkeits-Produktionslinie vorangetrieben werden, die 2022 in Betrieb gehen soll. Unter Verwendung des geformten Fasermaterials von Stora Enso wird Pulpex Papierflaschen für eine Reihe globaler Marken in einer Vielzahl von Marktanwendungen herstellen, von Homecare- und Körperpflegeprodukten bis hin zu alkohol- und alkoholfreien Getränken und flüssigen Lebensmitteln. Die Faser-Flaschen lassen sich Prägen, Etikettieren und Färben, um den Anforderungen der jeweiligen Marke gerecht zu werden. Zusätzlich ließen sie sich problemlos in die vorhandene Abfüllinfrastruktur jedes Verpackungsherstellers integrieren, informiert die Aussendung. (cst)

Stora Enso

Pulpex

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.