Kroatien muss nach zwei schweren Erdbeben im letzten Jahr ganze Regionen wieder aufbauen. Der Holzcluster Steiermark hilft mit Holz-Fachwissen.

Eines der beiden Erdbeben traf auch die Kathedrale von Zagreb, das Wahrzeichen der Stadt. Die 10,3 m große Turmspitze brach einfach ab. Foto: unsplash

Auch im Jahr 2020 geht es schlimmer. Die Coronakrise hat alle Länder auf der Welt hart getroffen. Doch Kroatien musste eine Steigerungsstufe des Leids erfahren. Neben dem Virus tobte zweimal die Erde. Ein schweres Erdbeben erfasste Zagreb im März. Und im Dezember, als 2020 schon fast vorbei schien, fielen bei einem zweiten Beben, südwestlich von Zagreb, in den Städten Petrinja, Sisak und Glina die Häuser wie Dominosteinen zusammen. Tausende Menschen verloren von einem Tag auf den anderen ihr Zuhause. Im Winter. In einer Pandemie. Wie hilft man einem so schwer gebeutelten Land? Wie kann österreichische Hilfe für den Nachbarn schnell, funktional und nachhaltig aussehen? Vor allem: Wie kommt Hilfe direkt bei den betroffenen Menschen an? Die einfache Antwort: mit Holz.

Werde Community-Mitglied

Sie wollen noch mehr Bilder, mehr Pläne, mehr Hintergrundinfos? Mehr News, Kolumnen und Lösungen? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Kostenloses Probemonat
Bereits Mitglied?

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.