Eine temporäre Markthalle aus Holz wurde innerhalb Schwedens nicht nur umgesiedelt, sondern auch in eine Padel-Tennis-Halle umgewandelt.

Die Verlegung der Halle sei das bislang größte Umnutzungsprojekt der schwedischen Bauwirtschaft, heißt es. Foto: Metsä Wood

Als im Jahr 2016 die Renovierung der historischen Stockholmer Markthalle Östermalmshallen anstand, wurde eine Lösung gesucht, die eine unterbrechungsfreie Fortsetzung des Marktbetriebs erlaubte. Die Wahl fiel auf eine provisorische Markthalle ganz aus Holz, die später anderweitig eingesetzt werden sollte. Nach dem Abschluss der Renovierungsarbeiten an der Östermalmshalle erwab das Göteborger Immobilienunternehmen Wallenstam das Gebäude, um es einem neuen Verwendungszweck zuzuführen: Die voll funktionsfähige Markthalle wurde abgebaut, 500 Kilometer weit in den Göteborger Vorort Mölnlycke transportiert und dort als Sporthalle wieder aufgebaut.

Das gesamte Projekt – einschließlich Abbau, Lagerung und Wiederaufbau der Teile – nahm insgesamt rund ein Jahr in Anspruch, informiert Metsä Wood in einer Aussendung. Für die Dachkonstruktion wurden Furnierschichtholz-Balken des Unternehmens verwendet, die durch ihre rasterförmige Anordnung für eine höhere Festigkeit bei gleichzeitig geringerem Materialverbrauch sorgen. Da das Konzept des Gebäudes auf vorgefertigten Holzelementen basiere, sei die erneute Montage der 2000 Quadratmeter großen Halle vor Ort relativ einfach gewesen. Die neue Padel-Tennis-Halle in Mölnlycke wurde mittlerweile eingeweiht. (cst)

Metsä Wood 

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.