Der Zusammenschluss des Handwerkzeug-Herstellers Stanley mit dem Elektrowerkzeug-Hersteller Black & Decker zu dem neuen Unternehmen Stanley Black & Decker trägt erste Früchte.
Die Geräte verfügen über industrielles Design mit durchweg langlebigen Komponenten und robusten Gehäusen aus glasfaserverstärktem Nylon und sind mit 4 m Kabel ausgestattet, Akku-Geräte haben jeweils zwei 1,5 Ah Akkus. Foto: Hersteller
Ab August 2012 sollen unter der Marke Stanley Fatmax Elektrowerkzeuge mit professionellem Anspruch vor allem in der Großfläche (Bau- und Heimwerkermärkte) verkauft werden. Diese neue Elektrowerkzeug-Linie ist einem amüsanten Umfrageergebnis zu verdanken.

„Wie beurteilen Sie die Qualität der Elektrowerkzeuge der Marke Stanley?“

Überwiegend positiv wurde diese Frage, die über 1.000 Menschen gestellt wurde, beantwortet. Der Witz daran ist, dass Stanley bekannt ist für seine Handwerkzeuge und Aufbewahrungssysteme – und gar keine Elektrowerkzeuge herstellt. Dieses Umfrageergebnis spornte die amerikanische Firma allerdings an, in den Markt der Elektrowerkzeuge einzusteigen. 

10,8- und 18-V-Akkugeräte, kabelbetriebene Maschinen, Hobel, Heißluftpistolen – Anfang Jänner 2013 kommen all diese Produkte auf den Markt. Und vom Preis her sind sie der Konkurrenz durchaus gewachsen. Zusätzlich wird Stanley das Powertool-Programm ausbauen.

Auch wenn der Hersteller die neue Marke in Europa ab August einführen will, ist derzeit noch unklar, wo und ab wann es die Geräte in Deutschland und Österreich nun wirklich zu kaufen geben wird. Das Unternehmen ist derzeit mit mehreren Handelsketten im Gespräch. Nur in der Schweiz gibt es mit den Jumbo-Märkten bereits einen Partner, der schon ab August dabei sein soll.

Die Tochter Black & Decker macht es dem amerikanischen Unternehmen nach und bringt eine Weltneuheit auf den Markt: Gyro Driver heißt der erste bewegungsgesteuerte Akku-Schrauber der Welt. Die Technik der Bewegungssteuerung folgt demselben Prinzip, wie die der Nintendo Wii. Je nach Tempo und Handbewegung, wechselt die Drehrichtung und die Drehgeschwindigkeit. Dreht man nach links, so löst man die Schrauben, dreht man nach rechts, werden sie angezogen. Der größte Vorteil an dem Gerät mit Li-Akku (3,6V, 1,3Ah) ist, dass es langsam andrehen kann, was sehr nützlich ist bei der Arbeit mit kleinen Schrauben. Schon im Oktober kommt der Gyro Driver für 60 € in den Handel.


www.stanleyworks.de

www.blackanddecker.at

Kommentar schreiben

wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.