Themenfokus

Wer den Traum der Unabhängigkeit und Autarkie im Tiny House träumt, sollte vorher aufs Gemeindeamt. Sonst gibt es ein böses Erwachen.

Theresa Mai (Wohnwagon) im Interview mit Herbert Starmühler (holzmagazin.com)
Theresa Mai (Wohnwagon) im Interview mit Herbert Starmühler (holzmagazin.com)

Klingt gut, ist aber eher Sozialutopie: Ich baue mir ein ganz kleines Haus, mache es energieautark und lebe im Wald und auf der Heide. Unabhängig von lauten Nachbar*innen, teuren Energieversorgern oder Behörden. Die Hersteller*innen von Tiny-Häusern, also vorzugsweise Holzbau-Betriebe, müssen derlei Träumereien meistens frühzeitig eine Abfuhr erteilen.

Werde Community-Mitglied

Sie wollen noch mehr Bilder, mehr Pläne, mehr Hintergrundinfos? Mehr News, Kolumnen und Lösungen? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Kostenloses Probemonat
Bereits Mitglied?
wettbewerbe grafik sidebar
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.