Der österreichische Holzbauer Wiehag überzeugte bei zwei Awards mit Holz-Großprojekten in der britischen Metropole.
Das „Anchorage House“ ist eines der weltweit größten CLT-Gebäude. Foto: © RHE
„Best practice“-Pionierprojekte der Baubranche für Nachhaltigkeit, Kosteneffizienz, Vorfertigung und Design standen Anfang März beim „Offsite Construction Award“ auf der Ecobuild Messe in London im Mittelpunkt. In der Kategorie „Commercial Project of the Year“ erhielt Wiehag für das „Anchorage House“, ein zehnstöckiges Bürogebäude aus Kreuzlagenholz (CLT) und Brettschichtholz (BSH), in den East India Docks in London den ersten Preis. Das Atrium mit Büros, Cafés und Bars mit seiner lichtdurchfluteten Holzbauweise aus Rahmen und auskragenden Balkonen überzeugte die Jury.

Für die „Abbey Wood Station“, die Endstation der Londoner Crossrail Linie, entworfen von den Architekten fereday pollard, erhielt Wiehag außerdem eine Auszeichnung der „UK specialist constructors“. Das Dach der Station ist wie ein Rochen geformt, Wiehag lieferte BSH-Träger mit einer Spannweite von 45 Metern für dieses komplexe Hightech-Holzprojekt.

Wiehag

Webseite „Offsite Construction Award“

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.