Auf der Fachmesse MIPIM in Cannes wurde das im deutschen Düsseldorf geplante Gebäude „The Cradle“ mit dem „MIPIM Architectural Review Future Project Award“ in der Kategorie „Office“ geehrt.
Seit 2002 werden in zwölf Kategorien ungebaute und unvollendete Projekte mit dem „MIPIM Architectural Review Future Project Award“ gekürt. Foto: HPP/Interboden
Der Award würdigt speziell künftige Projekte: Das ausgezeichnete Holzhybridhaus von Projektentwickler Interboden ist ein Entwurf des Architekturbüros HPP Architekten, der auf eine effektvolle Formsprache und ein innovatives Nachhaltigkeitskonzept setzt.

Das Bürohaus entsteht im Düsseldorfer Medienhafen und wird nach dem „Cradle-to-Cradle-Prinzip“ entwickelt, was bedeutet, dass einzelne Bauelemente nach Gebrauch wiederverwertet werden können. „The Cradle“ wird das erste Bürogebäude in Holzhybridbauweise in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt sein: Es umfasst 5.200 Quadratmeter Nutzfläche sowie 600 Quadratmeter Fläche für gastronomische Nutzungen. Im Erdgeschoss soll außerdem eine Service-Stelle für Mobilität, ein sogenannter „MobilitätsHub“, etabliert werden.

„The Cradle ist nicht nur für den Düsseldorfer Medienhafen ein Pilotprojekt. Nach dem Konzept der Circular Economy geplant, setzt das charakteristische Gebäude ein sichtbares Zeichen nachhaltiger Stadtentwicklung. Die Auszeichnung bestärkt uns in der Umsetzung dieses innovativen Projekts“, so Gerhard G. Feldmeyer, geschäftsführender Gesellschafter von HPP Architekten. (cst)

Webseite „MIPIM Architectural Review Future Project Award“

Interboden

Webseite HPP Architekten

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.